Zum Inhaltsbereich springen

Alte Burg

Wurde 1586 von den Protestanten nach Plänen von Antonio Verda als „Collegium sapientiae et pietatis“, als protestantische Adelsschule, errichtet. 
Nach der Gegenreformation wählte der Kärntner Burggraf das Gebäude als Sitz, was es bis Ende des 18. Jahrhunderts blieb.

1734 stiftete Burggraf Wolfgang Sigismund von Orsini-Rosenberg eine Kapelle zu Ehren des heiligen Domitians mit Fresken von Johann Ferdinand Fromiller. Heute wird die einstige Kapelle oft für Ausstellungen genützt.
Die alte Burg erlebte auch sehr düstere Zeiten – in der Nazizeit war hier die Gestapoleitstelle Klagenfurt mit Verhörräumen.

In der großen, viereckigen Anlage sind heute Geschäfte, Cafés und das Museum Moderner Kunst untergebracht, der große, zweigeschossige Arkadenhof wird als kultureller Veranstaltungsort genutzt, im Sommer gibt es hier Freiluft-Programmkino.

Burggasse
Auf Stadtplan zeigen


Scrolle nach oben