Zum Inhaltsbereich springen

Bischöfliche Residenz

Das Palais wurde 1769  bis 1776 nach Plänen des Wiener Hofarchitekten Nikolaus Pacassi als Residenz der Erzherzogin Maria Anna errichtet.
Die Tochter Kaiser Maria Theresias und Schwester von Kaiser Josef II. lebte hier bis zu ihrem Tod 1789. Dann verlegte Kardinal und Fürstbischof Franz Graf Salm-Reifferscheidt den Sitz der Bischöfe von Gurk in das Gebäude. Das Gittertor vor dem Palais ziert sein Wappen und auch die Raumausstattung stammt aus dieser Zeit.
Salm richtete die Expeditionen aus, denen die Erstbesteigung des höchsten Berges Österreichs, des 3798 Meter hohen Großglockners, gelang. Heute ist das Palais noch immer Wohnsitz des Bischofs.

Mariannengasse 2  

Auf Stadtplan zeigen

Scrolle nach oben