Kultur

Kulturstadt Klagenfurt

Klagenfurt ist die Geburtsstadt der Schriftsteller Robert Musil und Ingeborg Bachmann. Ganz klar, dass die Literatur hier einen besonderen Stellenwert einnimmt. Aber auch im Bereich Theater, Kleinkunst und Musik hat die „Kulturstadt im Süden” einiges zu bieten: Mit einem Drei-Sparten-Theater, einer Mittelbühne, mehr als 100 Kulturvereinen, einer beachtlichen Anzahl an Galerien und traditionsreicher Volkskultur verfügt Klagenfurt über eine lebendige Kunst- und Kulturszene.

Innovative Aktivitäten bündelt die Stadt in der Initiative „Kulturraum Klagenfurt”.

Veanstaltungen und Vereine findet man auf einem eigenen Kulturserver.

Literatur

Das Geburtshaus von Robert Musil, einem der wichtigsten deutschsprachigen Schriftsteller unseres Jahrhunderts, ist heute Literaturmuseum, Literaturarchiv mit internationaler Bedeutung und Sitz des Literaturinstitutes der Universität Klagenfurt.
Der Nachlass der Kärntner Schriftstellerin Christine Lavant wird hier genauso betreut, wie eine Erinnerungsausstellung zu Leben und Werk von Ingeborg Bachmann. Den Namen dieser großen Schriftstellerin trägt auch jener Literaturwettbewerb, der Klagenfurt Jahr für Jahr zum Treffpunkt der deutschsprachigen Literaturszene macht: die Tage der deutschsprachigen Literatur um den Ingeborg-Bachmann-Literaturpreis, wo sich jedes Jahr im Juni Autoren, Verleger und Kritiker aus dem gesamten deutschsprachigen Raum treffen.

Im Vorfeld des „Wettlesens” findet im Musilhaus, der ersten literarischen Adresse der Stadt, der Klagenfurter Literaturkurs für junge Autoren statt, er hat sich mittlerweile zu einer literarischen Talenteschmiede etabliert.

Klagenfurt vergibt alljährlich ein fünfmonatiges Stadtschreiber-Stipendium!
Der Publikumspreisträger des Ingeborg-Bachmann-Bewerbes wird im Folgejahr zu einem Arbeitsaufenthalt im Klagenfurter Schriftstelleratelier eingeladen. 

Galerien

Die Klagenfurter Galerien bieten mit ihrem großen Ausstellungsangebot einen umfassenden Einblick in die Vielseitigkeit der bildenden Kunst. Von internationaler Moderne (Schiele, Kokoschka, Morandi und Max Ernst bis Basquiat), die in der Klagenfurter Stadtgalerie auf beinahe tausend Quadratmetern Ausstellungsfläche gezeigt wird, bis hin zum Schmuckdesign, werden sämtliche Stilrichtungen präsentiert.

Theater

Abwechslungsreichtum auf höchstem Niveau bestimmt das Programm des Klagenfurter Stadttheaters. Renommierte Schauspieler und Regisseure setzen die interessantesten Werke aus den Bereichen Schauspiel, Tanz- und Musiktheater in Szene und viele junge Talente schafften von diesem vielbeachteten Haus aus den Sprung auf internationale Bühnen.
Die städtische Mittelbühne „theaterHALLE11” wird vom „klagenfurter ensemble” mit kritischen, zeitgeistigen Produktionen jenseits des Theatermainstreams bespielt.
Minimalistische Theaterköstlichkeiten aus aller Welt bringt das Kleinst-Theater „JUST” bzw. der Verein zur Anregung des dramatischen Appetits.

Musik

In der Hauptstadt eines Landes, in dem sich berühmte Komponisten wie Gustav Mahler und Johannes Brahms inspirieren ließen, ist natürlich auch die Musik zuhause. Allährlich lädt das Musikforum im Sommer zu Meisterkursen, Workshops und Konzerten, die im herrlichen Ambiente des Zisterzienserstifts Viktring stattfinden. Hier werden auch jedes Jahr die preisgekrönten Werke des Gustav-Mahler-Kompositionspreises uraufgeführt. Dieser Preis des Musikforums und der Stadt Klagenfurt wird seit 1995 ausgeschrieben und lockt internationale, junge Komponisten an.
Den „Wörthersee-Komponisten” Gustav Mahler, Johannes Brahms, Alban Berg, Hugo Wolf und Anton Webern widmet sich die hochkarätige Konzertreihe „Wörthersee Classics”. Auch das Gustav-Mahler-Komponierhäuschen, das kleinste Museum der Stadt, it Leben und Werk des berühmten Komponisten gewidmet.
Jazzfans kommen im „Jazz-Club Kammerlichtspiele”, bei Konzerten in Innenhöfen und in Jazzkellern auf ihre Kosten.