Zum Inhaltsbereich springen

Schulprojekte zum Thema Ernährung


Meine gesunde Jause für die Pause

Ernährungsworkshops für Schülerinnen und Schüler der 1. und 3. Volksschulklassen.

In drei Modulen wird mit den Kindern die Wichtigkeit und Bedeutung der einzelnen Lebensmittel für den Körper bewusst erarbeitet. Sie werden sich der Bedeutung einer abwechlungsreichen Lebensmittelauswahl bewusst und unterscheiden zwischen nährstoffreichen und nährstoffarmen Lebensmitteln.

Ergänzend dazu gibt es eine selbst zubereitete Jause zur Verkostung.

Ein eigens für das Projekt gestaltetes Ernährungsheft steht als Arbeitsmaterial zur Verfügung und wird am Ende des Projektes den Kindern mit nach Hause gegeben.
Die Information der Eltern erfolgt über einen Elternbrief.


Die Gesundheitsdetektive

Das Projekt richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der 2. Volksschulklassen. Verantwortungsbewusstes Gesundheitsverhalten soll gefördert werden. Freude und Spaß an gesunder Ernährung und richtigem Zähneputzen werden vermittelt.
Mit Geschichten, Spielen, selbstständigem Handeln, Tun und Ausprobieren werden mit den Kindern die Themen „Gesunde Ernährung“ und „Zahngesundheit“ erarbeitet.


Die Ernährungsspione

Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Schulstufe erlernen selbsterfahrend und erlebnisorientiert ihr Ess- und Trinkverhalten zu gestalten. Es werden zwei erlebnisorientierte Stationenbetriebe mit den Titeln „Essen mit allen Sinnen“ (für die 6. Schulstufe) und „Etikettendetektive“ (für die 7. Schulstufe) gestaltet.

Die Schülerinnen und Schüler einer Klasse besuchen hierfür in Kleingruppen in einer Unterrichtsstunde 4 Stationen, an denen aktiv unterschiedliche Inhalte zum Thema bearbeitet werden. Der Stationenbetrieb ist zusätzlich mit einer Rätselrallye gekoppelt, wobei bei jeder Station jeweils zwei Fragen zu beantworten sind. Zur Vertiefung der Inhalte wird das Thema zirka eine Woche nach dem Stationenbetrieb im Rahmen einer Biologiestunde wiederholt. Abschließend beobachten die Schüler über eine Woche auf einfache Weise ihr Ernährungsverhalten mit Hilfe eines Jausentagebuchs. Dadurch wird das Lernen durch Selbsterfahrung zusätzlich gefördert. - Eine Kooperation mit SIPCAN


Gesunde Jause

In zwei Unterrichtseinheiten lernen Schülerinnen und Schüler der 1. und 3. Volksschulklassen, welche Lebensmittel zu einer ausgewogenen Ernährung gehören. Sie werden sich der Bedeutung einer abwechslungsreichen Lebensmittelauswahl bewusst und unterscheiden zwischen nährstoffreichen und nährstoffarmen Lebensmitteln. Die Information der Eltern erfolgt über einen Elternbrief.


Trink- und Jausenführerschein

Fünf praxisorientierte Unterrichtsmodule sowie ein Jausentagebuch unterstützen die Kinder dabei, ihr Wissen und Verhalten im Bereich Ernährung zu verbessern. Jedes Modul behandelt eine wichtige Lebensmittelgruppe der Österreichischen Ernährungspyramide und enthält erlebnisorientierte Übungen wie z.B. Getränkeverkostungen und praktisches Zubereiten von Jausenbroten. Parallel zum Unterricht dokumentieren die Schülerinnen und Schüler über vier Wochen auf einfache Weise ihr Ernährungsverhalten in der Schule mit Hilfe eines Jausentagebuches.

Auch die Eltern werden durch Handouts und Rezeptvorschläge zur richtigen Jause regelmäßig in das Projekt mit einbezogen. Damit wird versucht, über die Kinder das Verhalten der ganzen Familie positiv zu beeinflussen. - Der Trink- und Jausenführerschein ist eine Kooperation mit SIPCAN


Schlau trinken

Das Projekt wird vom unabhängigen vorsorgemedizinischen Institut SIPCAN mit Unterstützung von Rauch Fruchtsäfte in kooperativer Zusammenarbeit mit der Abteilung Gesundheit – Prävention durchgeführt. Ziel ist es, sowohl über die Relevanz des Trinkens allgemein als auch über die richtige Getränkeauswahl sowie ein gesundheitsförderndes Getränkeangebot zu informieren. Neben Schülerinnen und Schülern aller Altersgruppen sollen im Rahmen des Projektes auch alle schulischen Interessensvertretungen wie z.B. Direktorinnen und Direktoren, Pädagoginnen und Pädagogen, Schulärztinnen und Schulärzte, Eltern und Verpflegungsbetriebe angesprochen werden.

In Kooperation mit der Gesellschaft der Schulärztinnen und Schulärzten Österreichs wurden Broschüren und Plakate für Erwachsene und Schülerinnen und Schülern entwickelt und kostenlos zur Verfügung gestellt.

Eine umfassende Getränkeliste von SIPCAN mit über 400 Produkten gibt gemeinsam mit dem Schlau trinken „Trinkdreieck“ Informationen zur richtigen Getränkeauswahl. Zusätzlich werden engagierte Schulen im Rahmen des Teilprojekts „Schlau trinken Schule“ aktiv auf dem Weg zu einer Verbesserung des Trinkverhaltens und des Getränkeangebots unterstützt.

Schlau trinken ist bemüht, das Trinkverhalten für möglichst viele Schülerinnen und Schüler positiv zu beeinflussen. Hierfür wollen wir allen interessierten Erwachsenen eine Hilfestellung geben und den Kindern und Jugendlichen die gesündere Wahl zur leichtern Wahl zu machen. Denn wenn in jungen Jahren der Grundstein für ein richtiges Trinkverhalten gelegt wird, kann dies ein wesentlicher Beitrag sein, um das ganze Leben lang körperlich fit und geistig leistungsfähig zu bleiben.


Der "Automaten Check"

Das Angebot in Getränkeautomaten gestaltet sich sehr unterschiedlich. Neben Mineralwasser oder gespritzten Fruchtsäften werden in sehr vielen Automaten nach wie vor hohe Anteile an Limonaden und anderen stark zuckerhaltigen Getränken angeboten.

In Zusammenarbeit mit dem vorsorgemedizinischen Verein SIPCAN werden im Rahmen dieser Initiative interessierte Schulen unterstützt, die Getränkeautomaten vor Ort zu optimieren. Konkrete Kriterien helfen das Angebot gezielt und unkompliziert zu verändern. 


Kontakt:

Abteilung Gesundheit / Prävention
Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt

Bahnhofstraße 35, 1. Stock oder Lidmanskygasse 20, 1. Stock
9020 Klagenfurt am Wörthersee

Scrolle nach oben