Zum Inhaltsbereich springen

Schall-Immissionskataster Klagenfurt

Schall-Immissionskataster Klagenfurt
Hinweise zur Nutzung 

Der Schall-Immissionskataster Klagenfurt stellt die Umgebungslärmsituation im Stadtgebiet der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee, ausgehend von folgenden öffentlichen Verkehrsträgern dar. 

  • Straße  (Gemeindestraßen, Landesstraßen, Autobahnen)
  • Schiene  (Südbahn, S-Bahn Rosental, Bahnstecke Wolfsberg)
  • Luftfahrt (Flughafen Klagenfurt)   

Die Darstellung erfolgt in Form von Lärmkarten für die Beurteilungszeiträume TAG (06:00 – 19:00 Uhr), ABEND (19:00 – 22:00 Uhr), NACHT (22:00 – 06:00 Uhr). Darüber hinaus wird der Tag-Abend-Nacht-Lärmindex LDEN , für die allgemeine Lärmbelastung über 24 Stunden ausgewiesen. 

Die dargestellten Pegelwerte sind repräsentative Jahresmittelwerte in einer Höhe von 4 m über Boden. Anpassungswerte (z.B. Schienenbonus) sind nicht berücksichtigt. 

Datengrundlagen:  

Straßenverkehr:   
Basis für die verkehrsrelevanten Daten (Verkehrsstärken, Geschwindigkeiten, Verkehrszusammensetzung, Fahrbahnoberflächen, etc.) ist das „Verkehrswegemodell Klagenfurt am Wörthersee“, herausgegeben vom Ingenieurbüro Kurt Fallast, überarbeitet und aktualisiert vom Ingenieurbüro Michael Hochkofler 2014. 

Schienenverkehr: 
Die Ermittlung der maßgebenden Emissionsdaten erfolgte durch Langzeit-Lärmmessungen der Abteilung Umweltschutz in den Jahren 2015, 2016.  

Luftfahrt:
Die Ermittlung der maßgebenden Emissionsdaten erfolgte durch Auswertung von Messdaten der Dauermessstelle „Flughafen Klagenfurt“ aus den Jahren 2015, 2016. Nicht berücksichtigt sind Immissionen auf Grund von Flugbewegungen durch Hubschrauber bzw. Militär. 

3D-Stadtmodell:    
Das zugrundeliegende 3D-Stadtmodell stammt aus dem Jahr 2015 und setzt sich aus den 3D-Gebäudemodellen sowie dem digitalen Geländemodell zusammen. Diese Daten wurden von der Abteilung Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee aufbereitet und zur Verfügung gestellt. 

Die Berechnung der Schallausbreitung erfolgte mit dem computerbasierten Schallausbreitungsprogramm „IMMI 2016“ der Firma Wölfel  gemäß RVS 04.02.11, ON Regel 505011 und ÖNORM ISO 9613-2. 
Die Farbskala zur Darstellung der Pegelklassen entspricht der ÖAL-Richtlinie 36, Blatt 2, Tabelle 1.
Das Rastermaß beträgt 5 m, in einer Höhe von 4 m über Boden. Reflexionen 1. Ordnung wurden berücksichtigt. 
Zur Validierung der Berechnungsergebnisse wurden Schallpegelmessungen an insgesamt 60 repräsentativen Messpunkten im Stadtgebiet durchgeführt. Dabei zeigte sich bis zu einem Abstand von 150 m eine Übereinstimmung der Ergebnisse von +/- 3 dB.
In größeren Entfernungen, abgeschirmten Innenhöfen oder Straßenschluchten können sich höhere Pegeldifferenzen zwischen Mess- und Rechenwerten ergeben.  

Der Schallimmissionskataster dient der übersichtlichen räumlichen Darstellung bestehender örtlicher Schall- Situationen, verursacht durch die aufgelisteten Emittenten. Das Datenmaterial eignet sich zur Ermittlung des maßgeblichen standortbezogenen Außenlärmpegels im Sinne der OIB-Richtlinie 5 sowie zur Beantwortung von Fragestellungen aus dem Fachgebiet der Raumordnung.  

Anmerkung 1:
Bei der fallbezogenen Datennutzung ist die dargestellte Immissionshöhe von 4 m über Grund zu berücksichtigen. Andere Immissionsniveaus ergeben abhängig von der örtlichen Bebauungssituation abweichende Pegelwerte.

Anmerkung 2:
Bei der Bearbeitung individueller Fragestellungen zu Schall Ist-Situationen (z.B. bei gewerberechtlichen bzw. baurechtlichen Verfahren) sind zur Beschreibung von Ortsüblichkeiten ergänzende Messungen laut geltendem Regelwerk (ÖNORM S 5004) erforderlich (Immissionen von Betriebsanlagen, Nachbarschaftslärm, Immissionen aus landwirtschaftlichen Betriebsstätten, Freizeitlärm, etc. sind nicht in den Lärmkarten dargestellt). Die Lärmkarten können jedoch zur ergänzenden Plausibilitätsprüfung herangezogen werden. 


Ein Rechtsanspruch ist aus der Verwendung der dargestellten Karten nicht ableitbar.

Scrolle nach oben