Zum Inhaltsbereich springen

Altstadtzauber als gemeinsames Stadtfest

(03.08.2017)
Die enge Kooperation zwischen Stadtrichtern und Stadtverwaltung hat sich in den letzten Jahren bewährt. Daher wird auch der 23. Altstadtzauber, der am 11. und 12. August stattfindet, wieder als gemeinsames Stadtfest ausgetragen.

„Die Stadt Klagenfurt ist stolz, eine Veranstaltung mittragen zu dürfen, die nur von Ehrenamtlichen organisiert wird“, sagte Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler bei der Präsentation des heurigen Altstadtzaubers in den Refugien der Stadtrichter in St. Ruprecht. Daher hat die Stadt die Kooperation vorerst einmal bis 2019 vereinbart. Einer Verlängerung wird aber vermutlich nichts im Wege stehen, ist doch der Altstadtzauber laut Pfeiler aus dem Veranstaltungskalender der Stadt Klagenfurt nicht mehr wegzudenken. „Für uns ist es eines der schönsten Innenstadtfeste in Österreich, das in den Herzen der Klagenfurter angekommen ist“, streute Pfeiler Rosen. Nächstes Jahr, beim großen 500-Jahr-Schenkungsjubiläum, werden die Stadtrichter eine gewichtige Rolle beim geplanten Festprogramm spielen.

 

Zufrieden über die tolle Zusammenarbeit mit der Stadt ist auch Burggraf Willi Noll, der den Altstadtzauber als unverzichtbares Fest für die Landeshauptstadt bezeichnete. „Mit jährlich zwischen 50.000 und 70.000 Besuchern“, sagt Noll. Und für Stadtrat Markus Geiger ist es das Highlight des Sommers, das Alt und Jung begeistert.

 

Heuer gibt es wieder auf die Innenstadt verteilt sechs Bühnen, auf denen ein unterschiedliches Programm geboten wird. „Es gibt 33 Musikacts und 33 Kleinkunstvorstellungen“, so Roman Merwa, der bei den Stadtrichtern für das Showprogramm verantwortlich zeichnet. Wobei verstärkt auf lokale Acts Wert gelegt wird. Bewerbungen kommen laut Merwa aber aus aller Welt. „Rund 1.300 waren es diesmal, selbst aus Kasachstan kam ein Demoband“, so Merwa. Damit alles perfekt klappt, arbeiten rund 40 Leute hinter den Kulissen, um den Klagenfurtern und zahlreichen Gästen aus dem In- und Ausland ein perfektes Fest zu bieten.

 

Hauptorganisator des Festes ist Sommeramtsmann Mag. Stefan Lindner, für den es jedes Jahr eine große Herausforderung ist, alles unter einen Hut zu bringen. Neu ist heuer übrigens eine Weinmeile vom Weingut Taggenbrunn. Am Heuplatz gibt es wieder einen Streetfood-Market und der beliebte Flohmarkt am Domplatz ist wieder restlos ausverkauft. „Beim Flohmarkt sammeln wir Spenden, die wieder einen karitativen Zweck, nämlich diesmal der Jugendnotschlafstelle, dienen“, sagt Lindner.

 

Das komplette Showprogramm des Altstadtzaubers, für den bis nach Laibach und Udine geworben wurde, ist unter www.altstadtzauber.at zu finden.

Scrolle nach oben