Zum Inhaltsbereich springen

Klagenfurter Gesundheitspreis

(01.12.2017)
Im Rahmen des vom Gesundheitsreferat ausgerufenen Dialogjahres „Lebe sicher, bleib gesund“ wurde kürzlich der „Klagenfurter Gesundheitspreis“ für innovative Präventionsprojekte vergeben.

„Ob Freizeit, Sport, im Haushalt, bei der Arbeit oder im Straßenverkehr, das Thema Sicherheit begleitet uns täglich. Vorbeugung und Prävention sollen die Schutzhülle für den Menschen sein, die die Sicherheit im Alltag für alle erhöht. Aus diesem Grund haben wir das Dialogjahr in der Gesundheitsprävention und den Gesundheitspreis heuer unter das Motto Sicherheit gestellt“, eröffnete Klagenfurts Gesundheitsreferent, Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler, die Verleihung des Klagenfurter Gesundheitspreises im Stadthaus.

 Zahlreiche Projekte zur Sicherheitsvorsorge sind bei der fachkundigen Jury unter dem Vorsitz von Primarius Univ. Doz. Dr. Günther Fasching (Vorstand der Abteilung für Kinder- und Jugendchirurgie am Klinikum Klagenfurt) eingetroffen. Die ausgezeichneten Projekte werden im Rahmen des Dialogjahres durch das Präventionsteam des städtischen Gesundheitsamtes begleitet und unterstützt.

 

Die Siegerprojekte:


Kategorie „Sicherheit des Kindergarten-Kindes inklusive Verkehrssicherheit

  1. SICH(ER)LEBEN FREIRAUM GEBEN – Kindergarten Regenbogen / Hasengruppe mit der int. Leiterin Gerda Rosenkranz, Sarah Raunicher und Andrea Singer.

Projektziel ist die Sensibilisierung der Kinder, damit diese Gefahren erkennen, einschätzen, vermeiden und bewältigen können. Teil des Projekts sind zwei Handpuppen (Lejla und Lenny), mit denen Kindern spielerisch Verhaltensregeln, Gefahrenquellen und Präventionsmaßnahmen vermittelt werden.

  1. Kindersicher – kinderleicht. Kindergarten Viktring, Sonnengruppe, Leiterin Astrid Hainz und Kindergarten-Team.

Projektziel ist es, Gefahren und Unfälle zu vermeiden, Kinder auf Gefahren im Alltag aufmerksam zu machen und ihnen zu helfen, den richtigen Umgang mit Gefahren zu lernen. Gefahren wie elektrischer Strom, Fensterstürze, Feuer, gefährliche Flüssigkeiten, Medikamente etc. werden mit Kindern spielerisch thematisiert. Höhepunkt des Projekts ist die Clownin „Popolina“, die Gefahren in unterschiedlichen Kunststücken näherbringt.

 

Kategorie „Sicherheit des Schulkindes inklusive Verkehrssicherheit

  1. Ausbau des beliebten Frühstücks – Youth Point St. Ruprecht mit
    Mag. Gabriele Gößnitzer-Gharabaghi.

Projektziel ist die liebevolle und sichere Betreuung der Kinder und Jugendlichen als Zwischenstopp zwischen zuhause und Schule mit Frühstück vor dem Schulbesuch. Manche Kinder werden sehr früh und ohne Frühstück in die Schule geschickt, bevor diese geöffnet hat. Um diese Zeit zu überbrücken, gibt es betreutes Frühstück im Youth Point.

 

  1. Süßes oder Saures – Volksschule 4, Annabichl mit Direktorin Waltraud Egger.

Projektziel ist das Bewusstmachen des eigenen Verhaltens aller Verkehrsteilnehmer. Schüler und Lehrer der VS Annabichl spüren Gefahrenquellen des Schulweges auf und fördern das Bewusstsein für Achtsamkeit im Straßenverkehr.

 

Kategorie „Medienkompetenz inklusive Mobbing-Prävention

  1. „seven hours safety“ – WI’MO – Höhere Lehranstalt für Wirtschaft und Mode mit OSR FOL Dipl.Päd. Margit Eberhard. Projektziel ist es, die Gefahren aufzuzeigen, die der leichtfertige und verantwortungslose Umgang mit „Neuen Medien“ mit sich bringt.

 

Kategorie „Gewaltprävention“

  1. Du bist ok und nicht k.o. – BafEP Kärnten (Bundes-Bildungsanstalt für Elementarpädagogik) und Schulleiterin Dir. Mag. Marisa Krenn-Wache.

Projektziel ist die Stärkung der Persönlichkeit durch Wissen und damit die Stärkung der individuellen Entscheidungsfähigkeit. In erster Linie die Sensibilisierung für Situationen, bei denen K.O.-Tropfen eingesetzt werden können und Maßnahmen bei Verdacht auf konsumierte K.O.-Tropfen. Dazu dienen u.a. Workshops in Zusammenarbeit mit zuständigen Beamten des Landeskriminalamtes.

 

Kategorie „Sicheres Ich inklusive Suchtprävention“

  1. Idee für Filmspots „Sehn(süchtig)?“ – Projekt von OIKOS, Verein für Suchtkranke mit Geschäftsführerin Mag. Maria-Magdalena Wittig.

Projektzeil ist nachhaltige Suchtprävention durch Filmspots zur Aufklärung der Suchtthematik und Prävention.

 

Kategorie „Sicherheit allgemein“

  1. Badetipps retten Leben – Österreichische Wasserrettung, Landesverband Kärnten mit Landesleiter Heinz Kernjak.

Zielgruppe sind Kinder, die noch nicht schwimmen können und die Verbesserung von Schwimmkenntnissen von Kindern und Jugendlichen. Ebenso die Sensibilisierung von Eltern und Pädagogen für dieses Thema.

 

Sonderpreis des Landes Kärnten

Projekt „Lebe sicher, bleib gesund! Computerspielsucht und Internetsicherheit – ein Projekt zur Förderung der Medienkompetenz im Jugendzentrum“ – Jugendforum Mozarthof mit Dipl.Päd. Franz Pirker-Jeremias und Mag. Barbara Schreier. Projektziel ist die Medienkompetenz der Jugend im Umgang mit digitalen Medien. Aufklärung über Grundzüge der Spielsucht, ein reflektierter Umgang mit Computer- und Videospielen, sowie die Internetsicherheit, Schutz der Privatsphäre im Internet usw.

 

Das Dialogjahr „Lebe sicher, bleib gesund“ und der „Klagenfurter Gesundheitspreis“ werden vom Präventionsteam der städtischen Abteilung Gesundheit unter der Leitung von Dr. Birgit Trattler organisiert. Koordinatorin des Gesundheitspreises ist Dr. Tatjana Kampus. Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler dankte dem Team herzlich für hervorragende Arbeit im Bereich Gesundheitsvorsorge.

Scrolle nach oben