Zum Inhaltsbereich springen

Unwettereinsatz: Hochbetrieb für Feuerwehren und Stadtgartenamt

(13.06.2017)
Aufgrund des Unwetters Montagabend verzeichneten die Feuerwehren über 50 Einsätze. 100 Mann von Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehren kümmerten sich hauptsächlich um umgestürzte bzw. entwurzelte Bäume. Auch über 100 Mitarbeiter des Stadtgartens sind aktuell noch mit Aufräumarbeiten im ganzen Stadtgebiet beschäftigt.

Ein Unwetter mit Starkregen hat gestern Abend in Klagenfurt für über 50 Einsätze bei der Berufsfeuerwehr und den Freiwilligen Feuerwehren gesorgt. Diese betrafen hauptsächlich umgestürzte und entwurzelte Bäume, die auf Fahrzeuge, Häuser und auf die Fahrbahn gestürzt sind. Es ist auch zu einigen Vermurungen und Straßenverlegungen (Josef-Sablatnig-Straße) gekommen.

Sämtliche Kräfte der Berufsfeuerwehr und alle zehn Freiwilligen Feuerwehren standen mit insgesamt rund 100 Mann bis in den späten Abend im Einsatz. Am häufigsten ausgerückt werden musste in die Villacher Straße, die Tarviser Straße, die Linsengasse, auf das Kreuzbergl und in den Schillerpark.

„Durch das rasche Eingreifen der Einsatzkräfte konnte das Schlimmste verhindert werden. Ein großes Dankeschön an die Kameradinnen und Kameraden, dass sie die Bevölkerung einmal mehr so professionell geschützt haben“, betont Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Christian Scheider. Auch das Klagenfurter Stadtgartenamt hilft nach dem Unwetter mit. 

„Über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtgartenamtes sind seit den frühen Morgenstunden im ganzen Stadtgebiet mit Aufräumarbeiten von gebrochenen Ästen und der Überprüfung von Bäumen beschäftigt. Gottseidank ist relativ wenig passiert“, so Stadtgartenreferent Frank Frey, der sich bei den Mitarbeitern für ihren Einsatz bedankt, der mindestens noch den heutigen Tag andauern wird.

Derzeit verschafft man sich gerade im gesamten Stadtgebiet einen genaueren Überblick über die aufgetretenen Schäden. Danach wird es eine erste Bilanz geben.

Scrolle nach oben