Zum Inhaltsbereich springen

Infoveranstaltung zu Förderungen bei Kesseltausch bzw. Fernwärmeanschluss

(19.05.2017)
Am 24. Mai um 19 Uhr geben Fachexperten im Gemeindezentrum Waidmannsdorf Auskunft über die Details zur neuen Förderaktion, die im Einzelfall mehrere tausend Euro ausmachen kann. Vor Ort werden auch kostenlose Energieberatungen angeboten.

Über ein Pilotprojekt vom Land Kärnten sollen die Überschreitungstage bei der Feinstaubkonzentration für die Stadt Klagenfurt und die Gemeinde Ebenthal gesenkt werden. Insgesamt stehen 500.000 Euro zur Verfügung. Im Einzelfall können die ausbezahlten Förderungen mehrere tausend Euro ausmachen. Gefördert werden moderne, umweltfreundliche Lösungen wie der Tausch veralteter Heizungskessel oder ein Anschluss an das Fernwärmenetz.

Einen Überblick über alle Fördermöglichkeiten sowie Fachberatung vor Ort gibt es bei einer gemeinsamen Infoveranstaltung der Umweltreferenten von Land und Stadt, Landesrat Rolf Holub und Stadtrat Frank Frey, am 24. Mai um 19 Uhr im Gemeindezentrum Waidmannsdorf (Ginzkeygasse 2). Experten berichten über die Feinstaubsituation in Klagenfurt und erklären die Richtlinien für die Förderung im Detail. Zudem stellen die Stadtwerke ihre Fernwärmeoffensive vor. Außerdem werden kostenlose Energieberatungen angeboten.

Als Feinstaub-Hauptverursacher gilt, neben dem Verkehr, der Hausbrand. Daher sollen mit der Förderaktion möglichst viele Festbrennstoffheizungen auf energieeffiziente Holzheizungen bzw. auf Fernwärmeanschlüsse umgerüstet werden. Festbrennstoffeinzelöfen will man durch neue Zentralheizungen ersetzen. Förderungsfähig sind die Anschaffung von Scheitholz-, Pellets- oder Hackgutkessel, der Einbau einer Wärmeverteilung im Gebäude bei Ersatz von Einzelöfen sowie Solarthermieanlage mit Heizungsunterstützung.

Bei einem Anschluss an das Fernwärmenetz kann unter anderem um Förderung von Kosten für den Anschlusskostenbeitrag, Wärmeübergabestationen, Umwälzpumpen, die Entsorgung alter Kessel oder Öfen sowie Planungs- und Beratungskosten angesucht werden. Zur Beantragung der Förderung müssen die betreffenden Wohnungen oder Häuser als Hauptwohnsitz gemeldet sein. Die Antragsfrist läuft noch bis zum 31. Dezember 2017. 

Anträge und Auskünfte zur Förderaktion Kesseltausch:
www.wohnbau.ktn.gv.at
Tel. 050 536-12443

Scrolle nach oben