Zum Inhaltsbereich springen

Klagenfurter Sport unter einem Dach

(12.05.2017)

Der Entscheidungsprozess über die Strukturoptimierung im Bereich Klagenfurter Sport ist nun soweit gereift, dass Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Sportreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler und Magistratsdirektor Dr. Peter Jost die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Sportamt und Sportpark über die Zukunft des Klagenfurter Sports informieren konnten.

„Tatsache ist, dass niemand seinen Arbeitsplatz verliert“ betonten Bürger­meisterin und Vizebürgermeister. Es gehe in diesem Reformprozess darum, Doppelgleisigkeiten, die oft zu komplizierten Verfahrens- und Handlungs­abläufen führen, zu vermeiden, die Aufgaben so zu strukturieren, dass ein effizienter und in vielen Fällen auch einfacherer Arbeitsablauf möglich ist und sämtliche städtische Sporteinrichtungen unter ein Dach zusammen zu fassen.

Sportamt und Sportpark sollen in ein gemeinsames „Haus des Klagenfurter Sports“ zusammen geführt werden. Diesem wird Mag. Mario Polak vorstehen. Ing. Gert Unterköfler wird technischer Leiter sämtlicher Klagenfurter Sportanlagen einschließlich Sportpark. Mag. Daniel Greiner wird an der Seite von Mag. Polak weiterhin für den Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit zuständig sein.

„Damit ist gewährleistet, dass sämtliche städtischen Sporteinrichtungen der Stadt aus einem Guss verwaltet werden“ betont Magistratsdirektor Dr. Peter Jost.

Sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden diesem „Haus des Klagenfurter Sports“ zugeordnet. Es soll künftig zu optimierten Arbeitsabläufen kommen, Aufgabenprofile werden dem Reformprozess angepasst. 

Der Prozess wird in den nächsten Monaten wie schon bisher in gemeinschaft­licher Zusammenarbeit und Diskussion mit den Mitarbeitern unter professioneller externer Begleitung stattfinden.

Das „Haus des Klagenfurter Sports“ soll mit Beginn des Jahres 2018 stehen.

Bürgermeisterin, Sportreferent und Magistratsdirektor bedankten sich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die engagierte bisherige Mitarbeit. „Der Reformprozess funktioniert nur durch Euer tolles Engagement. Das Ziel der Verwaltungsoptimierung ist es, dem Sport, der Stadt und der Bevölkerung ein attraktives Sportangebot aus einem Guss zu bieten“.

    

Scrolle nach oben