Zum Inhaltsbereich springen

Ergotherapie in der Schule

(09.11.2017)
Mit dem Pilotprojekt „Schulkind leicht gemacht – Ergotherapie in Schulen“ kommt ein Team der Fachhochschule Kärnten wöchentlich in die VS1 und VS13.

Jeden Donnerstag ist ein Team der FH zwei Stunden in der 1B der VS1/Benediktinerschule zu Gast. Und auch in der VS13 am Spitalberg wird das FH-Pilotprojekt ab sofort angeboten.
Klagenfurt ist somit Kärntens erster Schulstandort, in dem „Schulkind leicht gemacht – Ergotherapie in Schulen“ von Studierenden der FH gemeinsam mit Lehrern und Schülern umgesetzt wird. Ermöglicht hat dies Bildungs- und Wissenschaftsreferentin Stadträtin Ruth Feistritzer: „Ich freue mich sehr über den Projektauftakt in Klagenfurt. Die FH erfährt bei der Arbeit in der Klasse wertvolle Praxis, für die Pädagogen ist das Projekt eine ebenso sinnvolle wie wertvolle Ergänzung im Schulalltag und für Eltern und Kinder ein absoluter Gewinn!“, betont Feistritzer. 

Das Projekt zielt darauf ab, Kinder in ihrem Betätigungsverhalten als Schulkind zu fördern um die Rolle Schulkind besser und schneller einnehmen zu können. Hierfür erarbeitet der Studiengang Ergotherapie der Fachhochschule Kärnten gesundheitsförderliche Maßnahmen durch schulbasierte Ergotherapie. Um eine optimale Unterstützung der Kinder im Bildungsprozess zu ermöglichen, wird eng mit den Pädagoginnen und Pädagogen zusammen gearbeitet.
Die Einheiten beginnen immer mit einem Begrüßungsritual, das auch als so genanntes „Warm up“ dient. Die 90minütigen Einheiten setzen sich aus drei unterschiedlichen Betätigungssequenzen sowie aktiven und ruhigen Pausen zusammen.
Das Projekt läuft während des gesamten Schuljahres 2017/18.

Scrolle nach oben