Zum Inhaltsbereich springen

Sitzung des Stadtsenates

(17.04.2018)
Im Klagenfurter Stadtsenat wurde Dienstag ein Maßnahmenpaket zur Belebung der Innenstadt präsentiert. Die Maßnahmen dienen zur Überbrückung bis ab Jänner nächsten Jahres ein professionelles Stadtmarketing installiert ist.

Über Einladung von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz präsentierten Dr. Martin Strutz und Philipp Smuck in Kooperation mit der Jungen Wirtschaft das Maßnahmenpaket, das heuer für diverse Attraktionen in der Innenstadt sorgen soll. Nachdem die Kooperation mit der IG Innenstadt beendet wurde, war es kurzfristig notwendig, ein Programm auf die Beine zu stellen. Wie dazu Dr. Strutz betonte, gibt es aufgrund des Klagenfurt 500-Jubiläums heuer generell sehr viele Veranstaltungen in der Innenstadt. Daher wird es zunächst zusätzlich nur Werbeaktionen für die Innenstadt in Form von Plakaten und Transparenten, eine Beflaggung und ein Leerflächenbranding geben. Auch die beliebten Liegestühle werden wieder aufgestellt, aber diesmal  von der Stadt selber angekauft.

Mittelfristig will man sich am Leitbild von Klagenfurt orientieren und eine Plattform mit dem Titel „Stadt der Begegnung“ einrichten. Diverse Maßnahmen sollen dafür sorgen, dass man den Klagenfurterinnen und Klagenfurtern das Begegnen ermöglicht. Etwa mit der Aktion „Picknick in der Stadt“, die von 21. bis 23. Juni im Bereich Bahnhofstraße, Paradeisergasse und Kardinalplatz stattfinden wird. Mit Golfen in der Bahnhofstraße, Modeschauen, Tischfußballspielen, einem Kleinkinderprogramm und vielem mehr.

Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz dankte für den professionellen Maßnahmenplan, der innerhalb kürzester Zeit erstellt wurde. Dazu stellte Stadtrat Markus Geiger zusätzlich noch klar, dass die IG Innenstadt selbst auch jederzeit Projekte durchführen kann, diese müssen jedoch einzeln angesucht werden.

Einstimmig beschlossen wurde der Antrag von Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz um eine Satzungsänderung bei der STW AG sowie der Durchführungsbeschluss für die Planung von Verkehrs- und Infrastruktur­maßnahmen für Harbach.

 

Von Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler wurden zahlreiche Flächen­widmungsplan- und Bebauungsplanänderung vorgelegt und einstimmig beschlossen. Ebenfalls genehmigt wurde der Ankauf einer Photovoltaikanlage durch die Stadt und die Überlassung an die IG Modellfluggruppe Wörthersee. Diese betreibt gegenüber dem Stadion einen Modelflugplatz, wobei hier auch Fluggeräte des Technologieverbundes Lakeside Labs getestet werden. Geflogen darf hier nur mit E-Modellen werden.

 

Für mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger wird künftig eine Druckknopfampel in der Waidmannsdorfer Straße auf Höhe Schleusenweg sorgen. Der entsprechende Ausschreibungsbeschluss wurde nach Antrag von Vizebürgermeister Christian Scheider genehmigt.

 

Bei zahlreichen städtischen Wohnungen werden derzeit Eingangs- und Kellertüren getauscht. Stadtrat Markus Geiger beantragte dafür rund 1,3 Millionen Euro, was einstimmig genehmigt wurde. Auch die Sanierung der Sternwarte am Kreuzbergl steht an, rund 120.000 Euro wurden dafür nach Antrag von Geiger beschlossen.

 Stadtrat Frank Frey bekam 24 Wohnungszuweisungen bewilligt. Außerdem wird es bei zwei weiteren städtischen Wohnanlagen, nämlich in der Siebenhügelstraße 100 und der Hummelgasse 8, ein „Urban Gardening“-Projekt geben. 

Scrolle nach oben