Zum Inhaltsbereich springen

Heinzelsteg: Barrierefreiheit nur durch Neubau

(17.05.2018)
Nach Adaptierungsmaßnahmen für bessere Kinderwagentauglichkeit stellt sich weiterer Verbesserungsbedarf heraus. Barrierefreiheit für alle Nutzergruppen kann nur ein Neubau bringen. Mit den erforderlichen Planungen wurde die Abteilung Straßenbau und Verkehr jetzt beauftragt.

Um den Heinzelsteg in der Villacher Straße kinderwagenfreundlicher zu gestalten, hat die Abteilung Straßenbau und Verkehr im April beim Stiegenaufgang bauliche Maßnahmen durchgeführt. Nach den Adaptierungen hat sich aufgrund der gesammelten Erfahrungswerte und Rückmeldungen von Bürgern weiterer Verbesserungsbedarf herausgestellt. 

„Mit baulichen Maßnahmen kann keine vollständige Barrierefreiheit mehr hergestellt werden. Hier gibt es laut Rücksprache mit der Fachabteilung keine andere Möglichkeit als einen Neubau des Heinzelstegs. Die Abteilung wurde bereits beauftragt, die erforderlichen Planungen aufzunehmen, damit als nächstes die notwendigen Beschlüsse gefasst werden können“, informiert Straßenbaureferent Vizebürgermeister Christian Scheider. 

Mit einem Neubau könne Barrierefreiheit für die verschiedenen Nutzergruppen des Stegs wie Radfahrer, Familien mit Kinderwägen, Rollstuhlfahrer oder Menschen mit Rollatoren sichergestellt werden. „Die Stadt hat ohnehin den Auftrag, auf Barrierefreiheit zu achten. Gerade in Bereichen mit hoher Frequenz, wie dem Heinzelsteg, wollen wir dieser Verantwortung offensiv nachkommen. Ich bin daher dafür, im Sinne der Bürger den Neubau jetzt anzugehen“, so Scheider.

Scrolle nach oben