Zum Inhaltsbereich springen

Klagenfurt 500: Das nicht gebaute Klagenfurt

(10.05.2018)
Nächster interessanter Programmpunkt von Klagenfurt 500: im Architektur Haus Kärnten, im Napoleonstadl, wurde die Ausstellung „Nicht gebautes Klagenfurt“ eröffnet.

Visionen – Geplantes – Verworfenes, lautet der Untertitel der Schau, die Klagenfurt aus ganz anderen Perspektiven zeigt. Es sind 500 Jahre Planungsgeschichte, denen man hier begegnet. Und bei vielen ist man sehr froh darüber, zum Beispiel wenn man die Pläne für die „Gauhauptstadt Klagenfurt“ oder eine Autobahn mitten durch die Stadt sieht.

 Bei der Vernissage stellte die Geschäftsführerin des Architektur Haus Kärnten, DI Raffaela Lackner, den Schwerpunkt „Klagenfurt 500“, der von April bis September geht vor, und präsentierte die aktuelle Ausstellung. Gezeigt wird aber nicht nur Verworfenes aus der Vergangenheit, sondern mit interessanten Diplomarbeiten von Studenten und Studentinnen auch ein Blick in die Zukunft.

Erstellt wurde die Ausstellung gemeinsam mit den städtischen Abteilungen Stadtplanung sowie Vermessung und Geoinformation. Letztere zeichnet auch verantwortlich für den großen begehbaren Stadtplan in der Ausstellung und für das 3D-Stadtmodell, durch das man mit Hilfe einer Spezialbrille virtuell spazieren kann.

Der Leiter der Klagenfurter Stadtplanung, DI Robert Piechl, überbrachte die herzlichen Grüße und den Dank der durch Termine verhinderten Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und stellte fest, dass diese Ausstellung Besucherinnen und Besucher zum Nachdenken über die eigene Stadt anregen soll.

 DI Eberhard Kraigher als langjähriger Leiter der Klagenfurter Stadtplanung Vorgänger von Robert Piechl, erzählte aus seinem Erfahrungs- und Wissensschatz. Wie etwa in den Sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts im heutigen Naturschutzgebiet eine riesige Marina geplant war.

 Die Schau möchte aber auch einen Dialog mit den Klagenfurtern und Klagenfurterinnen anregen – sie sollen Ideen, Wünsche und Anregungen für die Zukunft der Stadt hier einbringen.

 Die Ausstellung ist bis 8. Juni im Napoleonstadl zu sehen. Details auf www.architektur-kaernten.at 

Scrolle nach oben