Zum Inhaltsbereich springen

Sitzung des Stadtsenates

(15.05.2018)
Das Thema Wasser war ein Schwerpunkt der heutigen Sitzung des Stadtsenates. Über Einladung von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz waren dazu DI Gerhard Freundl von der Wasserwirtschaftlichen Planung des Landes und Infrastrukturchef DI Heinz Blechl zu Gast.

Das Thema Wasser von der Gewinnung über die Versorgung bis zur Entsorgung ist ein sehr komplexes und wichtiges Thema für die Bürger. Daher wurde schon vor geraumer Zeit im Geschäftsbereich Infrastruktur eine Arbeitsgruppe gegründet. Da es aber viele Überschneidungen mit dem Land gibt hat man sich nun gemeinsam an einem Tisch gesetzt und Projekte erörtert.

Konkret geht es etwa das Hochwasserschutzprojekt Sattnitz, die Sanierung des Russenkanals, die Sammlung bzw. Ableitung von Grundwasserströmen in tiefere Erdschichten, den Bau eines Drainagensammlers parallel zur Sattnitz im Westen von Klagenfurt oder die Neuausrichtung der Kläranlage. Für die Stadt stehen in den nächsten Jahren bedeutende und kostenintensive Projekte an.  

Betroffen sind neben der Stadt auch das Land, die Stadtwerke und der Wasserverband Wörthersee-Ost. „Ziel ist es, gemeinsam zu planen und zu bauen sowie alles gebündelt abzuwickeln“, so Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz.

Zum Thema Wasser gab es auch einen einstimmigen Grundsatzbeschluss zum Antrag von Stadtrat Wolfgang Germ, gemeinsam genutzte Entwässerungssysteme, also Kanalanlagen, vom Wasserverband Glanfurt und der Wassergenossenschaft Glanfurtregulierung in die Verwaltung der Stadt Klagenfurt zu übernehmen.

 

Von Stadtrat Frank Frey wurden dem Senat zehn Wohnungszuweisungen vorgelegt, sie wurden einstimmig beschlossen. Ebenfalls einstimmig beschlossen wurden diverse Sportförderungen für unterschiedliche Projekte und Maßnahmen in der Höhe von rund 210.000 Euro, die von Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler beantragt wurden.  Pfeiler konnte auch berichten, dass heuer bereits 63 Personen den Sozialfonds der Stadt in Anspruch genommen haben.

 

Von Vizebürgermeister Christian Scheider und Stadtrat Markus Geiger wurde gemeinsam die Nutzungsvereinbarung betreffen World Bodypainting Festival, das von 8. Bis 14. Juli in Klagenfurt stattfindet, zur Beschlussfassung vorgelegt. Die Vereinbarung wurde ebenso einstimmig genehmigt wie einige von Geiger beantragte Vermietungen von Schrebergärten.

Scrolle nach oben