Zum Inhaltsbereich springen

Viktring, Pfarrkirche und Stift

Die ehemalige Kirche des Zisterzienserstiftes Viktring wurde 1202 geweiht.
Sie ist das einzige erhaltene Beispiel burgundischer Zisterzienserbauart im deutschsprachigem Raum und ist angelehnt an den zisterzienischen Bautyp von Clairvaux. Bedeutend: der um 1400 entstandene Glasgemäldezyklus in den Chorschlussfenstern und der Hochaltar (1622), einer der größten frühbaraocken Altäre Kärntens.
1142 kamen die Mönche des Heiligen Bernhard von Clairvaux nach Viktring, Abt Johann wurde zum bedeutenden Geschichtsschreiber. 644 Jahre bis zu Kaiser Josef II. blieb Viktring Kloster, der Kaiser ließ es wie viele andere aufheben.
Nach einer längeren Zeit als Tuchfabrik kaufte die Republik Österreich 1977 das Gebäude,  seit damals gibt es hier ein Gymnasium mit den Schwerpunkten Musik und Kunst.

Stift- Viktring-Straße 25

Auf Stadtplan zeigen

Heute ist das Stift auch Heimat des Sommerfestivals Musikforum Viktring.
Zu Viktring gibt es auch eine eigene Sage. Auf Stadtplan zeigen

Kontakt

Römisch-Katholische Pfarrkirche
Stift-Viktring-Straße 25
9073 Klagenfurt-Viktring 

+43 463 281044
pfarramt.viktring@aon.at
Scrolle nach oben