Zum Inhaltsbereich springen

C-Cafe

Vielen ist er von seinen Tätigkeiten in verschiedenen Klagenfurter Lokalen bekannt. Seit eineinhalb
Jahren betreibt Christopher Kern nun sein erstes eigenes Café am Markt. Zur Freude seiner Kundschaft.

2015 das „C-Cafe“ im Osten des Benediktinermarkts. Seit seinen Lehrjahren beim „Sandwirth“ ist er gebürtige Klagenfurter schon in der Gastronomie tätig. In verschiedenen Innenstadtlokalen hat er Erfahrung gesammelt, bis Kern am Benediktinermarkt zum ersten Mal sein eigener Chef wurde. „Das ist hier ein sehr schönes Plätzchen mit vielen netten Leuten. Auch der Zusammenhalt unter den Marktstandlern ist gut, das wirkt sich positiv auf den Arbeitsalltag aus“, berichtet Kern.

Die Räumlichkeiten hat der 30jährige Klagenfurter umfangreich saniert. Ein neuer Boden und helle Farben schaffen ein junges, angenehmes Ambiente. Das zieht auch die Gäste an. Seine Kundschaft ist altersmäßig bunt gemischt. Jung und Alt kommen schon in der Früh in das kleine, gemütliche Lokal, in dem hauptsächlich Getränke, Kaffee und kleine Snacks angeboten
werden.

In den wärmeren Monaten laden Sitzgelegenheiten im Freien zum Sonnentanken ein. Wenn es nach Kern geht, sollte es in Zukunft vor Ort noch mehr Veranstaltungen geben: „Das Erntedankfest direkt am Markt hat letztes Jahr viel neue Kundschaft angezogen. Das könnte sicher auch ein Frühlingsfest schaffen.“


Scrolle nach oben