Zum Inhaltsbereich springen

Fruchtecke

Frisches Obst, Gemüse, Getränke und im Winter vor allem Kastanien oder Bohnen sind beim Stand von Andrea Treiber, die seit über 34 Jahren am Markt vertreten ist, besonders gefragt.

Kommt man von der Westseite auf den Benediktinermarkt, ist die „Fruchtecke“ von Andrea Treiber der erste Stand, der einen mit frischem Obst auf dem Markt willkommen heißt. Seit 1982 vertreibt die gebürtige Klagenfurterin hier ihre verschiedenen Obstsorten, frisch gepressten Säfte und andere Getränke. Jetzt im Winter sind auch Kastanien und Bohnen bei ihren Kunden sehr gefragt.

In den Sommermonaten wechselt das Sortiment wieder mehr zu Gemüse und anderen Vitaminspendern. Eigentlich arbeitet die 58-jährige im Klinikum Klagenfurt. „Schon seit über 34 Jahren ist das Standl aber nebenher mein großes Hobby“, erzählt Frau Treiber, die zumeist von 8 bis 14 Uhr in der Fruchtecke anzutreffen ist. Gelernt hat sie ursprünglich etwas ganz anderes, nämlich in der Klagenfurter Baufirma ihres Vaters. Mit dem Marktstand hat sie sich dann langsam ein zweites Standbein aufgebaut.

Im Laufe der Jahre sind mit den Kollegen auch Freundschaften entstanden. „Meinen Kaffee trinke ich immer nebenan beim ‘Fahrnberger’ und zum Essen gehe ich zu Stani vom ‘Zum G’selchten-Standl’“, verrät Frau Treiber, die die Fruchtecke am Benediktinermarkt noch viele Jahre weiter betreiben will.

Scrolle nach oben