Zum Inhaltsbereich springen

Goldene Gans, Alter Platz

 

Man sieht es dem Gebäude gar nicht an: Das Haus der „Goldenen Gans” an der Westseite des Alten Platzes ist das älteste urkundlich erwähnte Gebäude in Klagenfurt. Die Aufzeichnung datiert aus dem Jahr 1489. Damals hieß es noch „das Haus bei der Burk” und es wurde von Kaiser Friedrich III. der Stadt geschenkt. 


Geplant war es einst als Absteigquartier des Kaisers, der dafür seine (später allerdings geschleifte Burg) den Landständen überlassen hatte. Angeblich war dieser Bau auch das älteste Rathaus der Stadt.
Von Beginn des 17. Jahrhunderts bis 1877 diente es als Stadthaus der Freiherren von Dietrichstein.
Die „Goldene Gans” war im Zuge der Altstadtsanierung das erste Haus bei dem die Innenhöfe entkernt, restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden (1975).


Seinen Namen trägt es nach dem Hauszeichen, der Goldenen Gans, die heute wieder ober dem Eingangsportal thront. Bis 1892 war sie nur im Museum zu bewundern.

2016 machte das vergoldete Messingtier ordentlich von sich reden. Ein Unbekannter schraubte die Goldene Gans in vier Metern Höhe ab und stahl sie.
Wochen später wurde die jahrhundertealte Figur wieder gefunden: im Rehgehege des Vereins "Kleine Wildtiere in goßer Not" in der Steiermark. In einer Scheibtruhe und sorgfältig auf Gras gebettet.
Der Dieb hatte sie mit einem Zettel "Sonst kommt mich der Jäger holen, go vegan Klagenfurt" versehen.Inzwischen ist die jahrhundertealte Skulptur wieder auf ihrem angestammten Platz - und diebstahlgesichert.

Scrolle nach oben