Zum Inhaltsbereich springen

Thomas-Koschat-Denkmal

 

 

 

Der berühmte Klagenfurter Liederfürst (1845 – 1914), Komponist, Chorleiter und Hofopernmitglied, hat  mit seinem Quintetten das Kärntner Lied bis nach Amerika berühmt gemacht ha. In Klagenfurt ist ihm ein Museum und ein Denkmal vor dem Museum gewidmet.  Die erste bronzene Büste auf einem Sockel aus Kanaltaler Porphyr überlebte nur bis 1940. Dann fiel sie der „Reichsmetallsammlung” der Nazis zum Opfer.

Bis 1952 war der Sockel dann „kopflos”. Arnulf Pichler schuf dann die Marmorbüste, die heute noch zu sehen ist.


Viktringer Ring 17

Auf Stadtplan zeigen

Kontakt
Koschatmuseum

Geöffnet Mai - Oktober

Scrolle nach oben