Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Allgemeine Informationen

An 16 Volksschulen, 7 Mittelschulen und einer Polytechnischen Schule wird allen Klagenfurter Kindern eine solide bestmögliche schulische Ausbildung angeboten. Darüber hinaus gibt es eine Schule für  schulpflichtige Kinder mit erhöhtem Förderbedarf.

Sämtliche städtische Pflichtschulen bieten neben dem Pflicht-Lehrplan interessante autonome Angebote – seien sie pädagogisch, sprachlich, sportlich oder kreativ – an. So werden Talente und Neigungen der jüngsten Klagenfurterinnen und Klagenfurter vom Kindesalter an gefördert.

Hier finden Sie Namen und Adressen aller städtischen Pflichtschulen.

Leiter Abteilung Bildung

Mag. Thomas Valent

Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee


Adresse

Gabelsbergerstraße 32, 1. Stock
 9010 Klagenfurt am Wörthersee

Abteilung Bildung

Gabelsbergerstraße 32, 1. Stock
9010 Klagenfurt am Wörthersee

+43 463 537-5401
+43 463 537-6284
schulen@klagenfurt.at

Reformpädagogik:

An der VS 10 Dr. Theodor-Körner-Schule und VS 14 Welzenegg werden Montessori- und kombinierte Montessori-Integrationsklassen geführt. Ebenso wird an der VS 1 Am Kreuzbergl in allen Klassen reformpädagogischer Unterricht angeboten. An der MS 10 St. Peter gibt es kombinierte Ganztags-Montessori-Integrationsklassen.

Integration:

Bereits seit 1993 werden Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf, welche bis dahin eine Sonderschule besuchen mussten, in den Volksschulen und seit dem Schuljahr 1997/98 auch in den Mittelschulen in Integrationsklassen gemeinsam mit den anderen Schülerinnen und Schülern unterrichtet. Außerdem besteht für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf an ausgewählten Schulstandorten die Möglichkeit, eine kooperative Kleinklasse zu besuchen. Für Kinder mit Störungen des Sozialverhaltens gibt es das Angebot der Beschulung in Time-Out-Gruppen.

Schulverkehrsgarten:

Bei der VS Welzenegg ist ein Verkehrsgarten eingerichtet, in dem die Schüler der vierten Volksschulklassen die Möglichkeit haben auf das Radfahren in der Öffentlichkeit vorbereitet zu werden. Nach Ablegung der sogenannten „Fahrradprüfung” dürfen Kinder ab dem 10. Lebensjahr auch auf öffentlichen Straßen Rad fahren. 

Schulschwimmen:

Die Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee unterstützt schon seit Jahren das „Schulschwimmen“. Damit wird allen Kindern der 3. Volksschulklassen im Rahmen des Schulschwimmens ein kostengünstiger Schwimmunterricht im Hallenbad ermöglicht.

Schulwegsicherung:

Gefährliche Straßenübergänge werden im Auftrag der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee durch speziell geschulte Personen überwacht.

Schulbusse:

Eigene Schulbusse befördern die Kinder in jenen Gebieten, wo keine öffentlichen Verkehrsmittel verkehren, der Schulweg gefährlich ist oder der Fußweg zu weit wäre.

Finanzielle Unterstützung bei Schulaktionen:

Bei entsprechender Einkommenssituation gewährt die  Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee auf Ansuchen der Eltern eine finanzielle Unterstützung für Schulaktionen (z.B. Wien-Fahrt, Sommer- und Wintersportwochen). Die diesbezüglichen Formulare liegen direkt in den Schulen auf. Die Eltern werden von den Lehrern über diese Möglichkeit informiert.

Turnsäle und andere Schulräume für außerschulische Zwecke:

Über Ansuchen können Turnsäle und andere Schulräumlichkeiten auch für außerschulische Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Ein diesbezügliches Ansuchen für eine Turnsaalbenützung ab 17.00 Uhr richten Sie bitte an die Dienststelle Klagenfurt Sport; ein Ansuchen für eine Turnsaalbenützung vor 17.00 Uhr bzw. für andere Schulräumlichkeiten (z.B. Klassenzimmer etc.) ist an die Abteilung Bildung, Pflichtschulen zu richten.

Schulsportplätze:

In den Ferien haben Jugendliche die Möglichkeit, auch einige Schulsportplätze weiter zu benützen.

Scrolle nach oben