Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Aktuelles
 

Elektroschrott richtig entsorgen

Wie entsorgt man Elektroaltgeräte und Altbatterien richtig? Das Erklär-Video aus der Reihe "Mach's wie die Watts" von der Elektroaltgeräte Koordinationsstelle Austria GmbH zeigt, wie mit Elektroschrott und Altbatterien umweltschonend und richtig umgegangen wird.

Tipps für Bioabfälle

Beispiel für Biomülltonne mit Inhalt. Foto: Shutterstock

In Klagenfurt hat mittlerweile jeder Haushalt Zugang zu einer Biotonne. Mülltrennung ist auch eine gesetzliche Pflicht! Ihre Bioabfälle werden gesammelt, kompostiert und einer sinnvollen Verwertung zugeführt.

In die Biotonne dürfen folgende Abfälle entsorgt werden:

  • Gemüse und Obstreste
  • ungenießbare Lebensmittel
  • Blumen und Topfpflanzen
  • Tee- und Kaffeefilter
  • Eierschalen
  • Speisereste – aber kein Fleisch!

Ebenfalls nicht hinein gehören Windeln, Staubsaugerbeutel-Inhalt, Kleintiermist, Tierkadaver, Zigarettenkippen, Erde, Steine und Speiseöl. Das Speisefett gehört in den ÖLFRITZ. Der ist erhältlich bei den Altstoffsammelstellen Nord und Süd. Falls von Ihrer Biotonne eine Geruchsbelästigung für Sie oder Ihre Nachbarn ausgeht, waschen Sie sie bitte aus oder streuen Urgesteinsmehl.

Wenn Sie einen Garten haben, kompostieren Sie ihre Garten- und Küchenabfälle am besten selbst vor Ort. Kompost ist der beste Dünger, den es gibt! Auf keinen Fall Strauchschnitt oder Pflanzenabfälle in der freien Natur entsorgen. Erstens ist es verboten und zweitens züchtet man damit Neophyten, deren Beseitigung kaum oder gar nicht mehr möglich ist.

Größere Mengen an Schnittgut kann man zur Firma KAB, Ziegeleistraße 50, bringen. 40 Kilogramm sind dort kostenfrei.

Resümee Vortragsabend: Klimawandel und die Auswirkungen auf Wälder und Städte

Workshop - Klimawandel in der Stadt - Anpassungsmaßnahmen im Wohnbau

Anbei finden Sie die Präsentationen zum Workshop

Workshop - Wärmepumpen als Primärheizung im Wohnbau

Anbei finden Sie die Präsentationen zum Workshop

Warmwasseraufbereitung

Die richtige Warmwasseraufbereitung hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit und den Energieverbrauch. In einem von der Stadt Klagenfurt und Wirtschaftskammer Kärnten organisierten Workshop wurde der Frage nachgegangen, ob in Klagenfurt eine dezentrale Warmwasseraufbereitung im Wohnbau ohne Enthärtung möglich ist. Dabei kamen Experten und Herstellerfirmen zu Wort, mit dem Ergebnis, dass es nicht notwendig ist, das naturbelassene Klagenfurter Trinkwasser nachträglich chemisch zu verändern.

Die Präsentationen stehen als Download zur Verfügung:

Fahrräder von Nextbike auf dem Neuen Platz. Foto: KK

Fahrradverleih Next Bike Klagenfurt

Schnell von A nach B kommen - mit dem praktischen Fahrradverleih Next Bike ist das ganz einfach möglich. 32 Verleihstationen mit 220 Fahrrädern gibt es derzeit in Klagenfurt und zwei Umlandgemeinden - alle Infos HIER.

Scrolle nach oben