Zum Inhaltsbereich springen

ALPTREES

Sustainable use and management
of non-native trees in the Alpine space.

In Klagenfurt gibt es viele nicht heimische Baumarten, die mit unseren klimatischen Bedingungen aber gut zurecht kommen. Einige Arten verdrängen sogar heimische Baumarten, die Folgen des Klimawandels sind für einige unsere Bäume ebenfalls problematisch. Das Projekt Alptrees stellt sich nun die Frage, wie mit diesem Problemen und Etnwicklungen umgegangen werden kann: Bekämpft man fremde Arten und setzt auf heimische Arten, obwohl die fremden eventuell mit den Klimabedingungen besser zurecht kommen? Was erwarten die Menschen von einem Wald – soll der aus heimischen Pflanzen bestehen? usw.

Logo Interreg Alpine Space Trees

Bereitstellung von Richtlinien für eine transnationale Strategie

Entwicklung eines Entscheidungsunterstützungssystems für den verantwortungsbewussten Umgang und Management von Nichtheimischen Baumarten (Non-Native Trees - NNTs) im Alpenraum. Das Projekt passt im Rahmen der nationalen und regionalen Standortpolitik Schutz und Verbesserung der biologischen Vielfalt, um die ökologische Konnektivität sicherzustellen und kulturelle Ressourcen unter Beibehaltung eines hohen Maßes an Widerstandsfähigkeit und Ökosystemleistungen im gesamten Alpenraum.

Geplante Implementierungen

  • Entwicklung einer umfassenden Datenbank, auch unter Einbeziehung von Citizen Science, über NNTs-Arten im Alpenraum, einschließlich ihrer aktuellen räumlichen Verteilung.
  • Projektion der möglichen Verbreitung von NNTs-Arten im Alpenraum unter Berücksichtigung bestehender Klimawandelszenarien und anthropologischem Druck.
  • Bewertung ihres invasiven Potenzials in verschiedenen Kontexten und Umgebungen einschließlich Biodiversitätsverluste.
  • Formulierung von Managementempfehlungen für NNTs-Arten unter unterschiedliche Klima- und Wirtschaftsszenarien
  • Analyse der verschiedenen Ökosystemdienstleistungen von NNTs-Arten und potenzielle Vorteile um Kompromisse zu bewerten.
  • Erarbeitung einer einheitlichen transnationalen Managementstrategie sowie verantwortungsbewusster Umgang mit NNTs-Arten, unterstützt durch einen Richtlinien Implementierungsplan.
  • Demonstration der Anwendbarkeit der transnationalen Managementstrategien für politische Entscheidungsträger, Zivilgesellschaft und Interessengruppen aus verschiedene Sektoren.
  • Einrichtung eines Open ALPTREES Knowledge Hub zum Austausch von formellen und nicht formale Lernwerkzeuge und technische Anleitungen in Bezug auf die Besten Managementpraktiken und verantwortungsbewusster Umgang mit NNTs-Arten.
  • Verbesserung der wissensbasierten Entscheidungsinstrumente, die es ermöglichen Interessengruppen in den Bereichen Waldbewirtschaftung, Naturschutz, Holzindustrie und Stadtplanung zur Unterscheidung zwischen negativen und positiven Auswirkungen von NNTs-Arten auf Ökosystemleistungen und -funktionen sowie Bedürfnisse in Wäldern und peri- / städtischen Gebieten.

Projektlaufzeit:

  • Oktober 2019 bis Juni 2022

Projektpartner:

  • Federal Research and Training Centre for Forests, Austria
  • City of Klagenfurt, Austria
  • National Research Insitute of Science and Technology for Environment and Agriculture, Grenoble regional centre, France
  • Slovenian Forestry institute, Slovenia
  • Edmund Mach Foundation, Italy
  • Forest Research Institute Baden-Wuerttemberg, Germany
  • International Institute for Applied Systems Analysis, Austria
  • Centre d'études et d'expertises sur les risques, l'environnement, la mobilité et l'aménagement (CEREMA), France
  • City of Maribor, Slovenia
  • Development Agency Sora, Slovenia
  • LAMORO Development Agency, Italy
  • City of Trento, Italy

Website: www.alpine-space.eu/projects/alptrees

European Regional Development Fund

Scrolle nach oben