Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Klagenfurt ist offiziell eine "e5 Gemeinde"

Logo e5 zertifizierte Gemeinde.©StadtPresse

Klagenfurt ist die größte Landeshauptstadt im e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden und nach Bregenz die zweite zertifizierte Landeshauptstadt. Klagenfurt steigt mit 3e in das e5-Programm ein. Diese gute Auszeichnung mit 3e ist vor allem auf die vielen Aktivitäten im Bereich des Umweltschutzes und der Mobilität (Radwegeausbau, öffentlicher Verkehr) sowie die zahlreichen EU-Projekte zurückzuführen.

Was ist e5?

Ziel des Programms ist es, in den Gemeinden eine kontinuierliche und schrittweise Entwicklung zu mehr Energieeffizienz in Gang zu setzen und diese auch entsprechend zu würdigen. Gemeinden, die Energiepolitik für sich zum Schwerpunkt machen wollen, werden aktiv unterstützt. Durch Energieeinsparung und bessere Energieausnutzung können wichtige Beiträge zur Verringerung der Umweltbelastung erbracht werden. Das e5 Programm bietet ein professionelles Projektmanagement für Gemeinden auf ihrem Weg in eine umweltverträgliche Energiezukunft.

In Österreich nehmen derzeit 140 Gemeinden am e5 Programm teil. Auf europäischer Ebene sind es mehr als 1.000 Kommunen und Städte, die am „European Energy Award“ teilnehmen und ihre Energie- und Klimaschutzziele definieren und umsetzen. Ab einer Zertifizierung mit 3e wird eine Gemeinde mit dem silbernen, ab 5e mit dem goldenen „Energy Award“ ausgezeichnet.

Website: www.e5-gemeinden.at 

Folgende Projekte gehören zum e5-Programm in Klagenfurt:

 

Smart City Logo

Smart City Strategie Klagenfurt - Klagenfurt positioniert sich als " Smart City - Stadt der Begegnung“. So wurde es im Leitbild der Stadt festgeschrieben. Dazu wurde eine eigene Smart City Strategie entwickelt, die praktisch in allen Lebensbereichen der Stadt wirkt. Hier wurden ambitionierte Ziele und Empfehlungen festgelegt. Eine nachhaltige, sozial- und umweltverträgliche Entwicklung für heutige und zukünftige Generationen soll sichergestellt werden. Details dazu finden Sie hier.

Logo Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie.

Klagenfurt am Wörthersee ist im Jahr 2011 der ambitionierten europäischen Bewegung, dem „Konvent der Bürgermeister“, beigetreten. Mit dieser Initiative sollen die sogenannten 20-20-20-Ziele der Europäischen Union bis zum Jahr 2020 schrittweise realisiert werden. Diese lauten wie folgt: Steigerung der Energieeffizienz um 20 Prozent, Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energieträger um 20 Prozent, Senkung der CO2-Emissionen um 20 Prozent. Die Landeshauptstadt ist Unterzeichner des „Neuen Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie“, mit dem Ziel, die CO2-Emissionen bis 2030 um 40 Prozent zu senken und die Umsetzung von Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel voranzutreiben. Infos zum Projekt

Log hi mobil

hi MOBILharbach ist MOBIL: Das Demonstrationsprojekt hi MOBIL setzt mit seinem Muster- Multimodalen Mobilitätsknoten die ersten konkreten Maßnahmen für hi Harbach im Bereich der Mobilität: Neben einer attraktiven Bus- Anbindung werden in hi Harbach am MMK bis 2021 folgende Mobilitätsangebote vor Ort verfügbar sein: E-Carsharing Fahrzeuge (inkl. E- Ladestationen), Fahrrad- und Trolleyboy- Verleihstationen und Paketboxen. Ergänzt wird das Angebot um eine Mobilitätspattform, Mobilitätsberatungen und -information und Geschäftsmodellen. Das Projekt hi MOBIL wurde 2019 mit dem VCÖ Mobilitätspreis Kärnten ausgezeichnet. Weitere Details zu "hi mobil"

 

Smart City Sujet.
Logo SLiKH Smart Living Harbach

SLiKH- Smart Living in Klagenfurt Harbach: In SLiKH wurden für das Smart City Gebiet hi Harbach konkrete Handlungsempfehlungen für die Bereiche Gebäudetechnik und Infrastruktur, Mobilität und Grünraum erarbeitet. Zudem wurde für hi Harabch ein innovatives Sozialraumkonzept entworfen, dass nun mit Hilfe eines Sozialraumkoordinators umgesetzt wird. SLiKH stellt mit seinem Mobilitätskonzept die Grundlage für das Nachfolgeprojekt hi MOBIL dar. Weitere Details zu SliKH

Logo KMG

Klagenfurt Mobil - Mit KlagenfurtMobil, der Mobilitäts-App der KMG Klagenfurt Mobil GmbH, finden Sie zukünftig immer das für Sie optimale Verkehrsmittel, um an Ihr Ziel zu gelangen. Egal ob Sie mit dem Auto, dem Fahrrad, den Öffis oder mit einer Kombination einer dieser Mobilitätsformen unterwegs sind. Sie bietet Informationen zu den aktuellen Bus-Abfahrten in Echtzeit, Routenauskünfte der Verkehrsauskunft Österreich, schnellen und unkomplizierten Ticketkauf über das eigene Smartphone und Informationen zu alternativen Mobilitätsformen wie Bike- und e-Carsharing. Details zur Klagenfurt Mobil App

SAKS - Smarte Abwärmenutzung durch Kühlung und Speicherung in Klagenfurt: Im Rahmen von SAKS wurden für Klagenfurt nicht nur bestehende Abwärmepotentiale identifiziert, sondern auch der Kühlbedarf erhoben. Sondiert wurde neben der Anwendung von Saisonspeichern auch der Antrieb von Sorptions- Kältemaschinen. Konkret wurde ein Fern- Kälte- Konzept für die Klagenfurter Innenstadt und ein Niedertemperatur- Fernwärme Konzept für das Smart City Gebiet hi Harbach aufgesetzt. Mehr zu SAKS

 

Logo Energy@School

Engergy@School - Energieoptimierung und Verhaltensänderung in Schulen Mitteleuropas - Senkung des Energieverbrauche durch bewusstseinsbildende Maßnahmen in insgesamt

41 Schulen in Italien, Polen, Slowenien, Kroatien, Ungarn, Deutschland und Österreich machen bei diesem Projekt mit. Weitere Details zu Energy@School

 

Nekteo Logo

Nekteo - Im Interreg-Projekt NEKTEO wurden nachhaltige Aktivitäten zur Steigerung der Energieeffizienz umgesetzt, um den Umstieg auf erneuerbare Energie zu forcieren, um Energie einzusparen und um Energiekosten zu reduzieren. Unter anderem wurden 10 öffentliche Gebäude mit Energiemonitoringsysteme ausgestattet, die Informationen über den aktuellen Energieverbrauch (Strom, Wasser und Wärme) geben. Weitere Infos zu Nekteo

 

Green School Energy Projektes Logo.

Green School Energy - Erprobung innovativer Kombinationsbauweisen von Gebäudebegrünung und PV-Anlagen zur Abschwächung urbaner Hitze und gleichzeitiger, möglichst effizienter, nachhaltiger Energieproduktion vor Ort. Am Beispiel der HTL Lastenstraße. Mehr dazu hier.

Logo Adapt UHI

Adapt UHI - Mit dem Projekt ADAPT-UHI wurden für drei österreichische Pilotstädte (Klagenfurt am Wörthersee, Salzburg und Mödling) Klimasimulationen für das gesamte Stadtgebiet durchgeführt, mit dem Ziel, urbane Hitzeinseln zu identifizieren. Unter der Berücksichtigung der jeweiligen lokalen klimatischen Situation und der individuellen Bebauungs- und Vegetationsstruktur der jeweiligen Stadt soll das Mesoklima aufgrund der individuellen Standortfaktoren so genau wie möglich modelliert werden. Dabei wird auch der Blick in die Zukunft gewagt und Szenarien bis zum Jahr 2100 berechnet, mit dem Ergebnis, dass die Anzahl der Sommer- und Hitzetage deutlich zunehmen wird. Aufgrund dieser Entwicklung wurden Anpassungsmöglichkeiten und Handlungsempfehlungen entwickelt, die den Städteverantwortlichen bei der Entscheidungsfindung helfen sollen.
Details zu ADAPT UHI

 

Alptree Logo.

Alptrees - Klagenfurt ist Partner einer transnationalen Zusammenarbeit zu nachhaltiger Nutzung und Bewirtschaftung nicht heimischer Baumarten im Wald, in Städten und im städtischen Umfeld mit Hinblick auf den Klimawandel. Mehr zu Alptrees

Logo Nextbike.

Nextbike - Flexibel, schnell und umweltschonend von A nach B. Rund um die Uhr stehen 270 Leihfahrräder an nahezu 50 Stationen im Raum Klagenfurt am Wörthersee und den Umlandgemeinden bereit. Kostenlos per App oder Webseite registrieren, aufsitzen und losradeln! Details zu Nextbike

Emoticon Logo.

Für das Projekt E-Moticon wurde eine einheitliche Strategie bzw. Leitfaden für die Umsetzung von Ladeinfrastruktur im Alpenraum für Städte bzw. Gemeinden entwickelt, um so eine einfache, einheitliche Nutzung der Ladeinfrastruktur für Private, Unternehmen und Touristen zu forcieren. Details finden Sie bei den abgeschlossenen Projekten

E-Smart Logo

Im Rahmen des Projektes E-Smart wird ein gemeinsamer Ansatz für öffentliche Behörden bei der Entwicklung von e-Mobilitätsdiensten im öffentlichen Nahverkehr und in der Last-Mile-Güterlogistik erarbeitet. Mit Stromnetzsimulationen werden realistische Szenarien modelliert, die Auskunft über den erforderlichen Aufbau einer entsprechenden e-Ladeinfrastruktur für den Öffentlichen Verkehr und die Last-Mile-Güterlogistik geben. Infos zu E-Smart.

Logo SCHIG

Ziel des Projektes Bike+Ride Klagenfurt ist es, an allen 7 Klagenfurter S-Bahn Haltestellen eine einheitliche Infrastruktur für RadfahrerInnen anzubieten und damit den Radverkehrsanteil zu erhöhen

Klima Energy Fonds Logo

E-Vans - die Idee hinter diesem Projekt soll die Elektromobilität in der Praxis fördern. Gewerbe, Industrie und Fahrtendienste können das Potential für E-Fahrzeuge analyiseren und für den täglichen Gebrauch testen.

Scrolle nach oben