Zum Inhaltsbereich springen

Klagenfurter Fanzone für EURO 2008 präsentiert

(07.08.2007)
Die Bilder aus den Fanzonen der Fußball-WM in Deutschland sind unvergessen – Tausende Menschen feierten hier ihr großes Fußballfest. Dienstag wurde das Klagenfurter Konzept für die EM 2008 von Bürgermeister Harald Scheucher präsentiert. Erstellt hat es "Ironman" Stefan Petschnig gemeinsam mit Mag. Mario Polak (Sportabteilung Stadt Klagenfurt) und dem Klagenfurter Organisationskomitee 2008. 

"Wir haben hier einen Mann mit großer Erfahrung für Sportevents geholt, Stefan Petschnig und sein Team zeichnen für eine der weltweit beliebtesten Ironman-Veranstaltungen, den Ironman Austria in Klagenfurt verantwortlich", freute sich Bürgermeister Harald Scheucher und stellte fest, "dass wir glücklich sein können so eine Kapazität in unserer Stadt zu haben".
Am Fanzonen-Konzept wurde in den letzten Wochen intensiv gearbeitet, von der UEFA ist es bereits abgesegnet. Jetzt wurde es der Öffentlichkeit präsentiert und den Großsponsoren der EURO 2008 übermittelt.
Stefan Petschnig stellte in einer Pressekonferenz im Rathaus die Einzelheiten vor. Die UEFA Fanzone wird am Messegelände installiert. Hier wird es vom 7. bis 29. Juni 2008 täglich Programm und eine große Videowall geben. Eine zweite Fanzone gibt es auf dem Neuen Platz, beide werden durch einen Verbindungsweg, eine Fanmeile, über St. Ruprechter Straße und 10. Oktoberstraße verbunden. Auch hier wird es verschiedenste Attraktionen geben. In beiden Fanzonen ist künstlerisches Programm und vieles mehr geplant.

Vertreten sein werden die Großsponsoren der EURO 2008, Sie haben nun zwei Monate Zeit ihre Pläne für Klagenfurt zu entwickeln, danach kann die Stadt ihr spezielles Programm auf die Beine stellen. Stefan Petschnig wird die Fanzone in enger Abstimmung mit der Stadt planen, durchführen und betreuen.
"Ein schönes und friedliches Fußballfest für Gäste und unsere Bürgerinnen uns Bürger" wünschen sich Bürgermeister Harald Scheucher und OK-Vorsitzender Arnulf Rainer, ein Fußbalfest mit Nachhaltigkeit, wo sich Klagenfurt mit all seinen Vorzügen präsentieren kann.

Das Klagenfurter Stadtoberhaupt strich auch die Einmaligkeit dieser Veranstaltung für die Kärntner Landeshauptstadt hervor, "eine Veranstaltung dieser Größenordnung, die unserer Stadt soviel bringt, wird in den nächsten 300 Jahren wohl nicht wiederkommen".
Foto: Raunig


 

Scrolle nach oben