Zum Inhaltsbereich springen

Klagenfurt am Ball - Vorbereitungen auf die EM 2008

(22.01.2007)
Noch 500 Tage bis zum Start des weltweit drittgrößten Sportereignisses der Welt, bei dem Klagenfurt 2008 live dabei ist. Bürgermeister Harald Scheucher, die beiden Vizebürgermeister Ewald Wiedenbauer und Walter Zwick sowie der Vorsitzende des Klagenfurter Organisationskomitees präsentierten in einer Pressekonferenz den Stand der Vorbereitungen und vor allem das neue Erscheinungsbild "Klagenfurt am Ball".

Die Landeshauptstadt ist für die UEFA EURO 2008 ™ gut aufgestellt. Ein eigenes Organisationskomitee erledigt die Vorbereitungs- und Hintergrundarbeiten, in enger Abstimmung mit der UEFA und den politischen Entscheidungsträgern. Erfolgreich abgeschlossen werden konnten die über ein Jahr dauernden Verhandlungen mit der UEFA zur Host City Charta, die gemeinsam mit den anderen österreichischen Austragungsstädten geführt worden sind.
Bürgermeister Scheucher freute sich, dass in den Verhandlungen wesentliche Verbesserungen für die Städte erreicht werden konnten.„Die zuerst von der UEFA angebotenen 300.000 Euro als Beitrag für die Maßnahmen der Host City wurden auf 1,1 Millionen Euro gesteigert“, so das Stadtoberhaupt. Und weiter: „Außerdem konnte erstmals bei einer EM erreicht werden, dass bei Überbuchung des Stadions 750 Karten für die lokale Bevölkerung (Postleitzahl) reserviert sind“. Der Vorsitzende des Klagenfurter Organisationskomitees, Mag. Arnulf Rainer, erläuterte: „Insgesamt hat es acht Versionen der Charta gegeben, die erste Variante war für die Host Cities inakzeptabel. Sehr wichtig war der Schulterschluss der Austragungsstädte, so konnten wir nun ein relatives Optimum erreichen“.
Pünktlich zum 500. Tag starten die Werbemaßnahmen, die einen Spannungsbogen bis Juni 2008 aufbauen sollen.
Klagenfurt war mit den Bewerbungsmaßnahmen 2006 (Veranstaltungen, Messeauftritte, Stadionmodelltour, Merchandising-Artikel) den anderen Austragungsstädten voraus.

Für 2007 und 2008 sind die Ziele natürlich Schaffung von Stimmung in der EM-Stadt Klagenfurt, Bewerbung der EM-Stadt nach außen. Einige der geplanten Vorhaben: Auftritte auf allen Klagenfurter Messen,  Nutzung der Kontakte in den europäischen Partnerstädten für intensive Werbekampagnen mit einer Ausstellungstour, Bei allen bestehenden großen Klagenfurter Veranstaltungen von Sport bis zur Kultur wird Fußball thematisiert, außerdem spezielle Schulaktionen, Euro-Stammtische.
Schon unterwegs sind zwei STW-Linienbusse im Euro-Design und drei Dienstfahrzeuge des Rathauses sind "am Ball"

Dazu gehört auch die Positionierung der Fussball-EM im öffentlichen Raum.
„Um die ganze Bevölkerung auf die Euro einzustimmen werden wir das Thema Fußball 2007 und 2008 auch in öffentlichen Grünanlagen aufnehmen. Z.B. wird für 2007 bei der Aktion „Klagenfurt im Blumenschmuck“ eine eigene Kategorie vorbereitet und auch in der Gestaltung der öffentlichen Grünflächen wird sich die Euro widerspiegeln“, erläutert Vizebürgermeister Ewald Wiedenbauer
Ein entscheidender Teil der sorgfältigen Vorbereitungen 2007 ist das Verkehrskonzept mit Lösungen für alle Eventualitäten. Unter der Federführung der Abteilung Straßenbau und Verkehr werden Konzepte für Parkplätze, Verkehrsleitung, Shuttle etc. vorbereitet. Diese müssen flexibel angelegt sein, da erst mit der Auslosung am 2. Dezember 2007 die in Klagenfurt spielenden Mannschaften bekannt sind. Danach kann abgeschätzt werden, ob mit mehr Flugreisenden (Shuttle-Busse), mehr Individualverkehr (mehr Parkplätze) gerechnet werden muss.

Finanziell hat die Stadt für die Maßnahmen 2007 vorgesorgt. Vom Klagenfurter Gemeinderat wurde knapp vor Weihnachten auch das EURO Budget beschlossen.
„Im ordentlichen Haushalt sind 1,2 Millionen vorgesehen, im AOH 1,6 Millionen“, erläutert Finanzreferent Vzbgm. Walter Zwick.  Schwerpunkte sind dabei der Verkehr und das Binnen- und Außenmarketing.

Für Zwick als Tourismusreferent gilt es auch, die Chance, die durch das drittgrößte Sportereignis der Welt geboten wird, für Klagenfurt bestens zu nützen. So werden die Messeauftritte im Jahr 2007 verstärkt, besonders im Alpen Adria Raum.  Geplant ist auch eine Tour durch die ECE-Einkaufszentren. Außerdem gibt es gemeinsame Auftritte aller österreichischen Host Cities gemeinsam mit der Österreich Werbung.
„ Wirtschaftlich wird Klagenfurt profitieren, wenn sich Handel, Gastronomie, Innenstadtkaufleute, sorgfältig auf dieses Großereignis vorbereiten und die Stimmung mittragen. Für Klagenfurt und Kärnten wird ja ein Kaufkrafteffekt in der Höhe von 45 Millionen Euro erwartet“, rechnet Zwick vor. Es wird Aufgabe des Stadtmarketings sein, gemeinsam mit der Kaufmannschaft und der Gastronomie Aktionen zu entwickeln.


 

Scrolle nach oben