Zum Inhaltsbereich springen

Seepark Hotel präsentiert

(04.07.2007)
Das Flächenwidmungsverfahren ist abgewickelt, mit der Baubewilligung wird im Herbst gerechnet, im Frühjahr 2009 soll das neue Seepark-Hotel gegenüber der Universität eröffnet werden.

Bürgermeister Harald Scheucher und die Repräsentanten der Investoren DHP, Architekt Hermann Dorn (trecolore architects) und Peter Hauswirth (Immobilienunternehmer in Wien) stellten den Projektstand im Rathaus vor. Zur Investorengruppe gehört auch Anton Pletzer (Südpark Klagenfurt).
Bürgermeister Harald Scheucher stellte in der Einbegleitung des Projektes fest, dass mit diesem Vorhaben die Stadt näher zum See rücke und dass eine wichtige Angebotslücke geschlossen werde.
„Klagenfurt hat eine hervorragende Hotellerie, die aber eher klein strukturiert ist. Um mithalten zu können, brauchen wir für Kongresse und Tagungen auch ein Hotel wie dieses, mit 250 Zimmern“, erklärte das Stadtoberhaupt.

Bürgermeister Scheucher dankte auch Landeshauptmann Dr. Jörg Haider, der ebenfalls zur Pressekonferenz ins Rathaus kam, für den Einsatz bei der gestern von der Landesregierung beschlossenen Namensgebung „Klagenfurt am Wörthersee“.

Der Landeshauptmann erklärte, dass Hotelprojekt sei ein wichtiger Meilenstein für Klagenfurt und in Übereinstimmung mit der Tourismuspolitik des Landes. Eine Studie stellt ja fest, dass in Kärnten generell ein Manko an Ganzjahreseinrichtungen für den Tourismus besteht, mit dem neuen Hotel seinem Freizeit-und Wellnessangebot schaffe man hier Abhilfe, so der Landeshauptmann der auch auf den wachsenden Kulturtourismus und das gute Angebot in Klagenfurt in diesem Zusammenhang verwies.

Architekt Dorn präsentierte die Fakten des Seepark Hotels: Investition 30 Millionen Euro, 4-Sterne Superior Hotel (mehr als 95 % der Vorgaben für 5 Sterne sind erfüllt), 250 Betten, Kongress- und Tagungseinrichtungen, großzügiger Wellnessbereich, Gastronomieangebot auf Lendterrassen für den Tagesgast, kleine Lendkanal-Lagune  vor dem Hotel, öffentlich zugängliches Parkgelände mit Flaniermeile für Radfahrer und Spaziergänger.

Architekt Hermann Dorn stellte nochmals unmissverständlich fest, dass der Baukörper selbst nur ein Drittel der Fläche einnimmt und direkt an der Süduferstraße – Kreuzung Universitätsstraße liegt. Beim gesamten Projekt – vom Einsatz der Materialien, über die Architektur bis zum Betrieb mit schadstoffarmer Energieversorgung -lege man Wert darauf, dass sich alles bestmöglich in die Natur einfügt. 

Über den Betrieb werde derzeit mit vier internationalen Hotelketten (Hilton, Marriott, Starwood und Wyndham) verhandelt.
Außerdem so Bürgermeister Scheucher, werde eine Symbiose zwischen Schloss Loretto und dem Seepark Hotel angestrebt.

 

Scrolle nach oben