Zum Inhaltsbereich springen

Stadtgalerie ganz POPulär

(28.03.2007)
Unter dem Titel "POPulär" zeigt die Klagenfurter Stadtgalerie bis 27. Mai Pop-Art von Jim Avignon und Marie Claire Baldenweg! Für Schüler und Studenten ist der Eintritt frei!

Junge, poppige Kunst – in der Klagenfurter Stadtgalerie dominieren derzeit knallige Farben, große Formate und schrille Motive! Im heurigen Jahr bestimmt die "Pop Art" das Geschehen in den neu adaptierten Galerieräumlichkeiten in der Theatergasse 4. "Hauptdarsteller" wird der Aktmaler und Poprebell Mel Ramos mit einer groß angelegten Schau die über die Sommermonate in der Stadtgalerie zu sehen sein wird.
Jetzt sind Arbeiten von zwei Popartisten der zweiten Generation in der Stadtgalerie zu sehen.
Jim Avignon (*ca. 1967), autodidaktischer deutscher Pop-Art-Künstler, betätigt sich als Maler, Musiker, Illustrator und Konzeptkünstler. Er ist für seine in hohem Tempo produzierten Bilder bekannt, die er oft zu sehr niedrigen Preisen verkauft oder gar verschenkt. Seine Kunst wurde deswegen auch als „Cheap Art“ bezeichnet. Manche Kunstkritiker vergleichen Avignon mit Andy Warhol und Keith Haring.
Zentrales Motiv in der Kunst des Jim Avignon ist die Schnelligkeit, der Ausdruck des „Lebensgefühls der Generation Techno“ und „das Scheitern des Individuums“ in einer sich ständig beschleunigenden Welt. Seine Werke sind Sittengemälde der 90er mit klarem, knappem Strich, mit großen Farbflächen und Textfragmenten. Er ist ein Übersetzer von Wirklichkeiten, ein Chronist von Stimmungen. Avignon beschreibt die Welt auf ihrem Weg zum Cartooncharakter. Jedes Bild ein Treffer auf der Zielscheibe der Befindlichkeiten.

Das Markenzeichen der Schweizer Künstlerin Marie-Claire Baldenweg (*1954 in Solothurn/Schweiz) ist, dass sie seit den frühen 1970er Jahren Plastiksäcke als Hauptmotiv in ihren Werken benutzt. Die Plastiktragetasche symbolisiert für Marie-Claire Baldenweg eine Zivilisation, die mit ihrer Ausrichtung auf Geld, Kommerz, Abhängigkeit, Massenproduktion, Profitzwang und der Ausbeutung von Mensch und Natur zu kritisieren und zu verändern ist. „Mein Grundthema ist die Ambivalenz des (Mensch-)Seins vor dem Hintergrund einer kommerzialisierten Welt(-Epoche).“

Die Ausstellung in der Stadtgalerie Klagenfurt umfasst insgesamt 33 großformatige Ölbilder aus den Jahren 1996 bis 2006. Es werden Beispiele aus ihren drei großen Werkgruppen „plastic towers“, „global market“ und „plastic reality“ gezeigt. Die Schau wird von erklärenden Texten zu den einzelnen Werkgruppen und natürlich Informationen zur Person der Künstlerin begleitet. Es ist dies die erste Ausstellung Marie-Claire Baldenwegs in Österreich!

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr, Feiertags 10 bis 18 Uhr; Montag geschlossen.

Infos auch auf der Homepage der Stadtgalerie!

 

Scrolle nach oben