Zum Inhaltsbereich springen

FCK-Lizenz: Stadt beschließt Subvention

(10.05.2007)
Im Zusammenhang mit dem Lizenzverfahren des FCK wurden heute in einer Sondersitzung des Klagenfurter Stadtsenates zwei wichtige Beschlüsse gefasst: Die Stadt sichert die Basissubvention für den FCK zu und subventioniert die Kommunalsteuer- und Vergnügungssteuerschulden des Kärntner Fußballvereins.

In einer schnell einberufenen Sitzung des Klagenfurter Stadtsenats in Sache FCK wurden heute, Donnerstag, zwei wichtige Beschlüsse gefasst. Die Stadt gibt die verbindliche Zusicherung für die Basissubvention 2008 in der Höhe von 180.000 Euro und die Steuerschulden (Kommunalsteuer und Vergnügungssteuer), die der FCK bei der Stadt hat, werden durch eine Subvention von 358.000 Euro abgedeckt.

Wie Finanzreferent Vzbgm. Zwick feststellte, ist letzteres ein buchhalterischer Vorgang, es fließt kein Bargeld, allerdings verringern sich die Einnahmen der Stadt. Bürgermeister Harald Scheucher hielt fest, dass damit die Stadt alles auf ihrer Seite Mögliche unternommen habe, um den FCK beim Lizenzerhalt zu unterstützen.
Heute, Donnerstag, um 23.59 Uhr endet ja die Frist für das Lizenzierungsverfahren der Bundesliga, ebenfalls heute Abend findet in Pasching die Abstimmung über eine Fusionierung der beiden Vereine Superfund Pasching und FC kelag Kärnten statt.
Die Abstimmung im Stadtsenat war fast einstimmig, dagegen votierte Grün-Stadträtin Mag. Andrea Wulz. 
Scrolle nach oben