Zum Inhaltsbereich springen

Kleinkunstpreis "Herkules" geht in die zweite Runde

(30.11.2007)
Heuer wird der Klagenfurter Kleinstkunstpreis „Herkules“ zum zweiten Mal an Kabarettisten vergeben. Letztes Jahr startete Organisator Mario Kuttnig mit Unterstützung von Kulturstadtrat Albert Gunzer dieses Projekt, um Künstlern die Chance zu geben, vor Publikum aufzutreten, aber auch um Kabarett in Klagenfurt zu etablieren. Der Bewerb war ein Bombenerfolg und findet in diesem Jahr seine Fortsetzung.

In diesem Jahr haben sich 61 Teilnehmer beworben und davon sind 18 eingeladen, in Klagenfurt vor Publikum um den 2. Herkules zu spielen. Sie stellen sich einer Vorjury, die daraus 6 Finalisten wählt. Die Fach-Jury kürt dann am Abschlusstag die Preisträger.
Das Bewerberfeld reicht weit über Österreich hinaus und zeigt dass sich Klagenfurt als Kleinkunstbühne Österreichs und im überregionalen Raum positionieren konnte.
Der Veranstaltungsort ist auch heuer wieder der ((stereo))-Club in Klagenfurt. Der Siegertrophäe wurde von dem Künstler Arnulf Komposch kreiert. Zusätzlich wird auch diesmal ein Publikumspreis vergeben und das Land Kärnten stiftet einen Sonderpreis für alle Kärntner Teilnehmer. Organisator und Kabarettist Mario Kuttnig erwartet sich auch diesmal großen Zuspruch und dankt StR. Albert Gunzer für die Unterstützung dieses Projektes. „Diese Veranstaltung soll eine Dauereinrichtung in Klagenfurt werden!“ so der Kulturreferent.
Auch abseits der Herkules-Verleihung gibt es im ((stereo))-Club Kabaretttage. In der Kab-arena treten jeden ersten Donnerstag im Monat die Finalisten der Veranstaltung mit ihren Programmen auf.

Die Verleihung des 2. Klagenfurter Kleinkunstpreises „Herkules“ findet vom 2. bis 5. Jänner im ((stereo))-Club statt. Die Karten sind auf 120 Stück limitiert und sind in allen Filialen der Kärntner und der Steiermärkischen Sparkasse, Ö-Ticket Vorverkaufstellen sowie an der Abendkasse erhältlich.
Nähere Infos unter www.herkules.or.at, www.kabarena.at
 

Scrolle nach oben