Zum Inhaltsbereich springen

Auch am Samstag billig tanken!

(19.08.2008)
Ab sofort har die Magistratstankstelle auch am Samstag geöffnet. Das wurde - wie vieles andere - in der aktuellen Sitzung des Klagenfurter Stadtsenats beschlossen.
Die beliebte Magistratstankstelle in der Kirchengasse, die für Ersparnis bei den hohen Spritpreisen sorgt, wird künftig länger offen halten. Bürgermeister Harald Scheucher und Personalreferent Stadtrat Peter Steinkellner kündigten an, dass in einem dreimonatigen Probebetrieb künftig Samstag bis 18 Uhr geöffnet sein soll. Danach werden Ergebnisse und tatsächlicher Bedarf evaluiert.
Stadtrat Scheider stellte fest, dass er schon einen Vorstoß in diese Richtung unternommen habe und regte an, auch längere Öffnungszeiten unter der Woche anzubieten, damit auch die Bürgerinnen und Bürger, die längere Arbeitszeiten haben, günstig tanken können. Derzeit hat die Tankstelle bis 18 Uhr geöffnet.
Personalreferent Stadtrat Peter Steinkellner erläuterte, dass der dadurch höhere Personalbedarf in den Treibstoffpreis eingerechnet werden muss, da die Stadt ja den Sprit nicht subventionieren kann. Deshalb müsse nach dem Samstag-Probebetrieb mit Bedarfserhebung eine genaue Berechnung erstellt werden, danach könne man weitere Öffnungszeiten-Verlängerungen prüfen. Der Stadtsenat einigte sich einstimmig auf diese Vorgangsweise. Am 23. August wird die Tankstelle das erste Mal am Samstag geöffnet sein.

STADION

Einstimmig beschlossen wurden die Tagesordnungspunkte von Bürgermeister Harald Scheucher, hauptsächlich Sachleistungen für große Klagenfurter Veranstaltungen wie die Alpen Highland Games, Altstadtzauber, Kärnten läuft und ein Zuschuss zu einer Fassadensanierung in der Heizhausgasse.
Zum Thema Stadion-Rückbau wird es eine Sondersitzung des Klagenfurter Stadtsenates geben, kündigte Bürgermeister Harald Scheucher im heutigen Stadtsenat an. Das Stadtoberhaupt erläuterte die geplante Vorgangsweise nach der Übergabe der Modelle und Berechnungen durch Architekt Albert Wimmer in der vergangenen Woche.
„Jetzt werden die einzelnen Berechnungen durch die Rathausexperten und die Sportpark-Gesellschaft evaluiert und aufbereitet, danach gibt es eine Sondersitzung des Stadtsenates“, so Scheucher. Wenn sich der Senat auf eine Variante geeinigt hat, wird man mit diesem Vorschlag den Bund konfrontieren.
Der Bürgermeister hielt fest, dass nun mit dem jetzigen EM-Stadion und der bisher mit dem Bund vereinbarten Rückbauvariante (12.500) insgesamt fünf Varianten zur Diskussion stehen.  Die interne Evaluierung soll spätestens Ende August abgeschlossen sein.

EHRENBÜRGERSCHAFT

Ebenso einstimmig wurde auch der Antrag von Bürgermeister Harald Scheucher beschlossen, dem Profiradfahrer Bernhard Kohl, Dritter bei der Tour de France und Sieger der Bergwertung, die Klagenfurter Ehrenbürgerschaft zu verleihen. Bernhard Kohl wohnt ja seit mehreren Jahren in Klagenfurt und absolviert hier sein Training. In einem Fernsehinterview lobte er erst kürzlich wieder begeistert seine Wahlheimat. Die Ehrenbürgerschaft muss noch vom Gemeinderat bestätigt werden.

BAD SAAG

Nicht weniger als 34 Punkte hatte Finanz-, Wirtschafts- und Tourismusreferent Vzbgm. Walter Zwick auf der Tagesordnung.
Einstimmig beschlossen wurde unter anderem eine Reihe von Förderungen für Wirtschaftsbetriebe.
Vzbgm. Zwick befasste den Senat auch mit einem Antrag auf Verkauf von Bad Saag. Das öffentliche Bad wurde auf 3,3 Millionen Euro geschätzt. Ein privater Interessent ist nun bereit 3 Millionen Euro zu zahlen. „Das höchste Gebot, dass wir bisher  erhalten haben, alle anderen waren weit darunter und das Land Kärnten hat hier ebenfalls nicht zugegriffen“, erklärte Zwick. Bad Saag muss weiter öffentlich bleiben, da ja hier eine dementsprechende Flächenwidmung vorliegt. Der Antrag wird nun in den Ausschüssen diskutiert.

PARKGENEHMIGUNGEN FÜR ANRAINER

Verkehrsreferent Stadtrat Franz Kogler legte einen Antrag vor, für Parkgenehmigungen in verschiedenen Straßen in der Nähe des Stadions vor. Diese sollen für Bürgerinnen und Bürger bestimmt sein, die bei ihren Wohnanlagen keine reservierten Parkplätze haben. Damit und mit Hilfe von Kontrollen soll diesen Anrainern auch bei gut besuchten Fußballspielen das Parken ohne Schwierigkeiten ermöglicht werden. Der Antrag geht noch in den Verkehrsausschuss, bei Genehmigung soll die Lösung so rasch als möglich in Kraft treten.
Bürgermeister Harald Scheucher verwies auf die Dringlichkeit, da am 31. August mit Red Bull Salzburg ein Zuschauermagnet in der Wörtherseearena zu Gast ist.

Sachleistungen für Fecht- und Fußballturniere sowie Personalangelegenheiten wurden über Antrag von Stadtrat Peter Steinkellner beschlossen. Steinkellner bekam auch die kostenlose Benützung der Mehrzweckhallen für in der jeweiligen Bundesliga spielende Vereine und Vereine mit Nachwuchsarbeit einstimmig genehmigt.
Förderungen für außerschulische Jugenderziehung (Antrag STR Michael Matzan), für Aktionen des Vereins Granatapfel (Antrag STR Andrea Wulz), den Österreichischen Gebrauchshundeverband (Antrag Stadtrat Albert Gunzer) sowie die Verlängerung des Einsatzes von Mindestlohn-empfängern als Schülerlotsen (Antrag STR Christian Scheider) beschlossen die Senatsmitglieder einstimmig.

 

Scrolle nach oben