Zum Inhaltsbereich springen

Ehrung von Feuerwehrmännern

(11.12.2008)
Jedes Jahr zeichnen Landeshauptstadt Klagenfurt, Land Kärnten und Landesfeuerwehrverband verdienstvolle Klagenfurter Feuerwehrmänner aus. Mittwoch wurden im Gemeindezentrum St. Ruprecht von Bürgermeister Harald Scheucher, Vizebürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Stadtrat Christian Scheider im Beisein von Bezirksfeuerwehrkommandant Erich Sornig, BF-Kommandant Ing. Josef Pobegen und dem stellvertretenden Landesfeuerwehrkommandant Hugo Irrasch die Ehrenzeichen übergeben.
„Das freiwillige Feuerwehrwesen ist dank Ferdinand Jergitsch von Klagenfurt aus um die Welt gegangen“, so BFK Sornig, der auch darauf hinwies, dass der Landesverband nächstes Jahr das 140-Jahr-Jubiläum feiert. Nämlich in Form einen großen Festaktes im Juni in Klagenfurt. Sornig konnte auf ein ereignisreiches aber auch zufrieden stellendes Jahr zurückblicken. „Menschen warten bei Notfällen irgendwo auf der Welt oft tagelang auf Hilfe, in Klagenfurt, Kärnten und ganz Österreich ist die Feuerwehr bereits Minuten später zur Stelle“, betonte Sornig. Wie der Bezirksfeuerwehrkommandant weiter betonte, genießen Feuerwehrmänner unter der Bevölkerung den höchsten Stellenwert. Das spricht sich auch unter der Jugend rum, denn Nachwuchsprobleme kennt man in Klagenfurt nicht. Im Rahmen der Feuerwehrehrung wurden nämlich gleich 26 Angelobungen von neuen Feuerwehrmännern vorgenommen.
Erfreut über das gute Zusammenspiel aller Rettungskräfte in der Stadt zeigte sich Stadtrat Christian Scheider. „Die Sicherheitsorganisationen sind schon beinahe zusammengewachsen, jeder kennt jeden und so läuft bei den Einsätzen immer alles perfekt ab“, betonte Scheider.
Das schlagkräftige Klagenfurter Feuerwehrwesen lobte auch Vizebürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, die sich auch für eine neue Einsatzzentrale bei der Berufsfeuerwehr einsetzte.
„Danke für die Bereitschaft, sich für andere einzusetzen“, würdigte Bürgermeister Harald Scheucher das Engagement der Feuerwehrmänner, der hervorhob, dass Feuerwehrmänner Vorbilder in einer immer egoistischer werdenden Welt sind. Scheucher nahm auch eine Anregung von Bezirksfeuerwehrkommandant Sornig auf. Nämlich künftig Firmen bzw. Arbeitgeber, die unter ihrem Personal Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren haben, eine Auszeichnung zukommen zu lassen. Damit erhofft man sich mehr Verständnis bei den Firmenchefs. Denn oft haben Feuerwehrmänner, die von ihrem Arbeitsplatz weg zu Einsätzen müssen, noch immer Probleme mit ihrem Dienstgeber.

 

Die Auszeichnungen

Das Verdienstzeichen der Landeshauptstadt Klagenfurt im Feuerwehrwesen in Bronze erhielten Andreas Pirker, Andreas Gaber, Roland Kalmammer, Michael Leutschacher, Hermann Modritsch, Günther Stultschnig (alle Berufsfeuerwehr), Andreas Koschu, Klaus Katschnig (Kalvarienberg), Christian Janesch (Haidach), Markus Lerchbaumer, Gehard Unger (St. Peter), Ernst Bauregger, Horst Ransburg (St. Ruprecht), Andreas Pirker, Alexander Schabernig (Wölfnitz) und Markus Riepan (Viktring/Stein-Neudorf).
Das Verdienstzeichen der Landeshauptstadt Klagenfurt im Feuerwehrwesen in Silber erhielten Herbert Artoff, Josef Jandl, Michael Perisutti, Siegfried Wollte (Berufsfeuerwehr), Anton Kvesic (Kalvarienberg), Michael Wolbang (Haidach), Friedrich Strohmaier (St. Martin), Dietmar Ostrouska, Manfred Gallob, Michael Strobl, Walter Kilzer und Werner Auer (Viktring/Stein-Neudorf).
Das Verdienstzeichen der Landeshauptstadt Klagenfurt im Feuerwehrwesen in Gold erhielten Gerhard Boenisch, Günther Boenisch, Arnold Klocker (Haidach) und Lukas Arnold (St. Martin).
Die Auszeichnung der Landeshauptstadt Klagenfurt für Verdienste als Feuerwehrkommandant in Bronze erhielten Wilhelm Kuttnig (Kalvarienberg) und Dieter Aspernig (Haidach).
Die Auszeichnung des Landes Kärnten für 25 Jahre Feuerwehr erhielten Franz Rosian, Josef Pirker (Berufsfeuerwehr), Gerhard Boenisch, Günther Boenisch, Martin Fritz (Haidach), Walter Josef Hatheyer (St. Peter), Johannes Kassl (St. Ruprecht) und Harald Pötzl (St. Martin).
Die Auszeichnung des Landes Kärnten für 40 Jahre Feuerwehr erhielten Erich Sornig, Rudolf Jordan (Kalvarienberg) und Franz Pohanitsch (Haidach).
Die Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes Kraftfahrer-Maschinist in Eisen erhielten Christian Brommer (St. Ruprecht), Werner Lora (Wölfnitz) und Harald Morak (Viktring/Stein-Neudorf).
Die Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes Kraftfahrer-Maschinist in Silber erhielten Hans Jörg Politschnig (Hauptwache), Günther Boenisch (Haidach), Franz Ban (St. Martin) und Peter Philipp Schlager (Viktring/Stein-Neudorf).
Die Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes Kraftfahrer-Maschinist in Gold erhielten Roman Felsner (Hauptwache), Helmut Trojer (St. Martin) und Norbert Sussitz (Wölfnitz).
Für 50 Jahre Feuerwehr wurden vom Landesfeuerwehrverband Andreas Muringer (Hauptwache), Hermann Steiner (St. Martin) und Adolf Thalhammer (St. Ruprecht) geehrt.
Eine Auszeichnung von der Landeshauptstadt Klagenfurt für 60 Jahre Feuerwehr erhielten Johann Pohanitsch, Johann Kreuz (Haidach), Egon Haimburger, Othmar Streiner (St. Peter) und Josef Reichmann (Wölfnitz).

Scrolle nach oben