Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Neues Ferienprogramm für Kinder

(14.02.2008)
In den heurigen Sommerferien gibt es ein völlig neuartiges Betreuungsprojekt für Klagenfurter Kinder. Nämlich SOKIBE, was den Kindern Sport, Spass und auch eine Lernbetreuung bringt.
 
Klagenfurter Kinder haben es in den Sommerferien wirklich gut! In keiner anderen Stadt Österreichs gibt es so ein umfangreiches Angebot wie in Klagenfurt. Das Sportschnuppern etwa war eine Pionierleistung in der Ferienbetreuung von Kindern. Und heuer kommt wieder etwas dazu, das bisher einzigartig unter allen Landeshauptstädten ist. SOKIBE nennt sich das Projekt, was soviel wie Sommer-Kinder-Betreuung bedeutet. Initiiert wurde es von Stadtrat Peter Steinkellner, ausgearbeitet von Thomas Müller von der Agentur L2. Letzte Woche wurde das Betreuungsprojekt, das im Grundsatz bereits im Stadtsenat von vergangener Woche beschlossen wurde, von Stadtrat Steinkellner, Agenturchef Thomas Müller und Mag. Mario Polak vom Klagenfurter Sportamt präsentiert.

25 Euro Ferienspass

„Die Kinder freuen sich auf die Ferien, für Eltern beginnt aber meist der Stress“, so Stadtrat Peter Steinkellner. Davon können wohl die meisten Eltern ein Lied singen, denn schließlich haben die Sprößlinge zwei Monate Ferien, während der Urlaub der Eltern meist auf wenige Wochen begrenzt ist. Und wer schaut in der restlichen Zeit auf die Kinder? Genau da hilft nun SOKIBE aus. Das Betreuungsprogramm läuft von 7. Juli bis 29. August an den Wochentagen von 7 bis 18 Uhr. „Notfalls kann am Abend auch ein wenig ausgeweitet werden“, so Stadtrat Steinkellner, denn durch die Liberalisierung der Ladenschlußzeiten haben nun zahlreiche Supermarktketten am Abend bis 19 Uhr geöffnet. Das Projekt richtet sich ausschließlich an schulpflichtige Klagenfurter Kinder, also Kinder zwischen 6 und 14 Jahren. Für die Eltern kostet eine Woche Betreuung 25 Euro pro Kind. Kinder können nur wochen- und nicht tageweise angemeldet werden, ohne Voranmeldung erfolgt keine Betreuung. Anmeldeformulare werden in den nächsten Wochen in allen öffentlichen Einrichtungen der Stadt und allen Pflichtschulen aufliegen. Außerdem ist eine Homepage in Ausarbeitung, Anmeldeformulare können dann von der Webseite runtergeladen werden.

Viel Leistung, wenig Geld

„Eltern bekommen für die 25 Euro viel Leistung geboten“, so Steinkellner. Zur pädagogischen Betreuung dazu kommen eine gesunde Ernährung, diverse Wochenhighlights wie etwa Strandbadbesuch oder Trainingstunden mit prominenten Sportlern. Projektstandort ist entweder der Herbertgarten oder der Koschatsportplatz.
Foto: Stadtpresse/Burgstaller


 

Scrolle nach oben