Zum Inhaltsbereich springen

Toulouse Lautrec und die Stars von Montmartre

(05.06.2008)
Gestern Abend wurde in der Stadtgalerie die Ausstellung „Henri de Toulouse-Lautrec und die Stars von Montmartre“ eröffnet. Zum größten Teil besteht die Sammlung aus privaten Besitzen. Der Künstler Henri de Toulouse-Lautrec lebte im Ende des 18. Jahrhunderts in Paris. Man kann ihn als Darsteller der einfachen Menschen bezeichnen. Durch seine zahlreichen Aufenthalte in Cafés, Cabarets, Bars und Bordellen rund um den Montmartre zeigte er das ungeschminkte Leben der Pariser. Seine Plakate, die er vorwiegend für Theater, Ausstellungen, Bücher, aber auch Zigarettenpapier und Alkohol gestaltete, haben eine starke visuelle Wirkung auf jeden Betrachter.

„Seine Plakate zeigen die Kunst der Straße, die Kunst der Öffentlichkeit!“ beschreibt Dr. Jürgen Doppelstein, Vorsitzender der Ernst Barlach Museumsgesellschaft in Hamburg die Werke. Berühmt wurde Toulouse Lautrec auch durch die Rückendarstellung vieler seiner Motive. Die Rückenansicht von Aristide Bruant ist eine seiner Bekanntesten. Er trat auf der Bühne zumeist mit schwarzem Hut, roten Schal und schwarzen Umhang auf – und genau so ist er auf Toulouse Lautrecs Plakaten zu sehen. Er war kein Portraitist, konnte die Menschen aber besonders in Szene setzen. Da Henri de Toulouse Lautrec kleinwüchsig war und er die Welt aus einem anderen Blickwinkel sah, wirken seine Farblithographien oft sehr unrealistisch. „Eine besondere Sommerausstellung, die die Kunst des 19. Jahrhunderts aus Paris nach Klagenfurt bringt!“ freut sich auch Kulturreferent Albert Gunzer.

Die Plakatkunst von Toulouse Lautrec ist noch bis zum 14. September 2008 in der Stadtgalerie in Klagenfurt zu sehen.
Scrolle nach oben