Zum Inhaltsbereich springen

Willkommensgruß an Kroaten

(02.05.2008)
Mit einem Willkommensgruß an die kroatische Nationalmannschaft und vor allem an die vielen kroatischen Fans, die zur EM in Klagenfurt und Kärnten erwartet werden, stellten sich Freitag Landeshauptmann Dr. Jörg Haider, Bürgermeister Harald Scheucher und EM-Koordinator Jörg Schretter in Zagreb ein. In der Hypo-Zentrale der kroatischen Hauptstadt präsentierte die Kärntner Delegation den zahlreich anwesenden Journalisten die Euro 2008.

„Wir freuen uns, dass Kroatien in Klagenfurt spielt“, so Bürgermeister Scheucher, der speziell auf die historische Vergangenheit hinwies. „Außerdem hat Kroatien ein hervorragendes Nationalteam, das sogar England eliminierte“, so Scheucher. Wie der Klagenfurter Bürgermeister ausführte, ist die Landeshauptstadt auf den Ansturm kroatischer Fans gut vorbereitet. „Wir haben außerdem ein komplett neues Stadion und ich bin mir sicher, dass sich das kroatische Team hier sehr wohl fühlen wird.
Die freundschaftliche Beziehung zwischen Kroatien und Kärnten hob Landeshauptmann Dr. Jörg Haider hervor. „Kärnten ist ein Winter-Mekka für Kroaten und wir sorgen nun dafür, dass man  Kärnten nun auch im Sommer von seiner schönsten Seite kennen lernt“, so Haider, der versprach, den fußballbegeisterten Kroaten in Kärnten ein tolles Fußballfest zu liefern.

An dem Pressegespräch nahm auch Vlatko Markovic, der Präsident des kroatischen Fußballverbandes, teil. Wie Markovic betonte, werden rund 50.000 Fans nach Kärnten kommen. „Für unser Team werden es zwei schwere Spiele in Klagenfurt, aber ich bin mir sicher, dass die Kärntner aufgrund der Freundschaft zu unserem Land hinter dem kroatischen Nationalteam stehen werden“, so Markovic. EM-Koordinator Jörg Schretter präsentierte im Detail die geplanten Verkehrslösungen und die besten Anfahrtsmöglichkeiten für Fans aus Kroatien. Und er appellierte, dass Fans von ihren Quartieren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Stadion oder zu den Fanzonen anreisen sollen.

Die gemeinsame Präsentation von Kärnten, Klagenfurt und Kärnten Werbung kam in Zagreb sehr gut an.
Scrolle nach oben