Zum Inhaltsbereich springen

Klagenfurter Christkindlmarkt

(21.11.2008)
Es weihnachtet wieder in Klagenfurt! Bis 24. Dezember findet auf dem Neuen Platz wieder der Christkindlmarkt statt. Nach einem Jahr baustellenbedingter Pause ist der Christkindlmarkt wieder auf den Neuen Platz zuhause. am 22. November fand bei winterlichen Temperaturen die Eröffnung statt. "Nach einem Jahr Pause erstrahlt der Neue Platz wieder im Weihnachtsflair", betonte Vizebürgermeister Walter Zwick, der den Neuen Platz als optimalen Standort für diesen Markt bezeichnete, bei der Eröffnung. Selbiges meinte auch Stadtrat Christian Scheider, der den vollen Neuen Platz als Beweis für die Attraktivität des Standortes wertete. Und Vizebürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz wünschte allen Besuchern, die zur Markteröffnung gekommen waren, eine besinnliche Zeit. "In Klagenfurt ist das Christkind zuhause" zitierte Bürgermeister Harald Scheucher einen Touristen aus Norddeutschland, der vor Jahren beim Anblick des Klagenfurter Christkindlmarktes diesen Ausspruch tätigte. Für Scheucher ist der schönste Klagenfurter Markt nun wieder am schönsten Klagenfurter Platz. Bereits einen Tag vor der Eröffnung präsentierte Marktreferent Vizebürgermeister Walter Zwick das heurige Angebot. Wie Zwick dabei betonte, wird aber heuer auch der Domplatz wieder belebt. Dort wird es ab 29. November einen kleines Kinder-Weihnachtsland und Gastronomie geben. "Auf dem Neuen Platz sind heuer 70 Firanten vertreten", so Zwick, der betonte, dass die Anordnung der Hütten nach den Vorgaben von Architekt Boris Podrecca gewählt wurde. So ist heuer etwa der Blick auf den Lindwurm frei was vor allem die vielen italienischen Touristen, die alljährlich den Christkindlmarkt stürmen, freuen wird. Durch die Vorgabe der Hüttenanordnung fand der Vergnügungsbereich für Kinder auf dem Neuen Platz keinen Platz, daher wird es das nur am Domplatz geben. Wie Markorganisator Gerhard Winkler betonte, ist das Angebot wieder traditionell weihnachtlich. "Was nicht zu Weihnachten passt hat am Markt nichts verloren", so Winkler. Auch heuer gibt es wieder einen Brauchtumsbereich, ein Bühnenprogramm, eine Schaubäckerei und den beliebten Holzschnitzer. Den Weihnachtsbaum hat heuer eine Hausgemeinschaft gespendet. Geöffnet ist der Christkindlmarkt täglich von 9.30 bis 20 Uhr, die Gastronomiestände schließen um 22 Uhr. Um den neuen Neuen Platz zu schonen, wurden sämtliche Stände mit Schutzteppichen unterlegt. Bei den Gastronomieständen - 14 an der Zahl - sind auch die Außentheken besonders geschützt. Nach dem Christkindlmarkt zieht in die Hütten wieder der Silvestermarkt ein.
Foto: Eggenberger
Scrolle nach oben