Zum Inhaltsbereich springen

WM-Qualifikationsspiel Österreich-Rumänien in Klagenfurt

(06.10.2008)
Klagenfurt erhielt von ÖFB-Präsident Stickler die Zusage für die Austragung des WM-Qualifikationsspieles Österreich : Rumänien im Frühjahr 2009.

Nach einem Gespräch mit ÖFB-Präsident Friedrich Stickler und Generalsekretär Alfred Ludwig hatte Bürgermeister Harald Scheucher an diesem Wochenende eine wichtige Zusage in der Tasche: das WM-Qualifikations-spiel Österreich – Rumänien findet im Frühjahr im Stadion Klagenfurt statt.
Weiters bietet der ÖFB an, das Cupfinale in der Kärntner Landeshauptstadt auszutragen, berichtete Bürgermeister Harald Scheucher Montag in einer Pressekonferenz im Rathaus. Das Cupfinale soll in veränderter Form wesentlich attraktiver werden, viele Sideevents bekommen. Anlehnen will man sich an den „Supercup“ in Monte Carlo, da spielt der Gewinner der Champions League gegen den UEFA-Pokal-Sieger. „Das neue Cupfinale soll, so Präsident Stickler, im Monte Carlo von Österreich, in Klagenfurt am Wörthersee ausgetragen werden“, freut sich Bürgermeister Scheucher.

Damit geht die Entscheidung Kunstrasen oder Naturrasen immer mehr Richtung Naturrasen, der ist für Spiele dieser Größenordnung ja vorgeschrieben. Der Klagenfurter Bürgermeister hat auch Kontakt mit UEFA-Präsident Platini, der sich als ehemaliger Spieler für den Naturrasen ausspricht, eine offizielle Stellungnahme von UEFA und FIFA wird noch übermittelt.

Ein Kunstrasentrainingsplatz wird in den nächsten Wochen bespielbar für das Wintertraining sein, berichtete das Klagenfurter Stadtoberhaupt. Bezüglich der Fußballakademie richtete er eine Mahnung an das Land und den Landessportreferenten Peter Kaiser: „Wir warten nur darauf, dass der Mietvertrag vom land unterschrieben wird“.


 

Scrolle nach oben