Zum Inhaltsbereich springen

Geburtstagsfest für Guggi

(14.09.2008)
Der Klagenfurter Altbürgermeister Leopold Guggenberger feierte seinen Neunziger und Klagenfurt feierte mit.
Den eigentlichen Geburtstag, den 8. September hatte "Guggi" mit der Familie verbracht, aber eine knappe Woche später wurde ordentlich gefeiert. Gedenkmesse in der Stadtpfarrkirche, Agape auf dem Pfarrplatz und Bürgermeister Harald Scheucher lud zum Geburtstagsempfang ins Schloss Loretto.

Die Gedenkmesse wurde von Bischof Dr. Egon Kapellari unter der Assistenz von Domprobst Dr. Colerus-Geldern und Stadtpfarrer Dr. Mairitsch in der Klagenfurter Stadtpfarrkirche St. Egid gefeiert. Bischof Kapellari bezeichnete Guggenberger als Katholiken, der sich stets zum Glauben bekannt hat und aus diesem Glauben auch Kraft für das tägliche Leben, die vielen Höhen und Tiefen, aber auch die Harmonie und Freude erhalten hat. „Sein Wirken als Bürgermeister der Stadt Klagenfurt habe europäische und internationale Dimensionen angenommen, dies zeige die lange Liste der Partnerstädte“, so Kapellari in seiner Ansprache. Bei der anschließenden Agape auf dem Pfarrplatz gratulierten noch viele Klagenfurter Bürger ihrem langjährigen Stadtoberhaupt, die Kindervolkstanzgruppe Klagenfurt tanzte auf und die Stadtrichter zu Clagenfurth wünschten ihrem langjährigen Mitglied  „Guggi“ musikalisch alles Gute.

Mit der Kutsche ging es dann mit Gattin Irmgard, Sohn Michael und Bischof Schwarz zum Geburtstagsempfang von Bürgermeister Harald Scheucher nach Schloss Loretto. Das Stadtoberhaupt, der Chor Seltenheim und die Postmusik empfingen „Guggi“ vor dem Schloss. Gekommen waren auch rund 400 Freunde und Weggefährten des Jubilars, das politische Leben war quer durch alle Parteien vertreten. Aus Wien angereist war auch Außenministerin Dr. Ursula Plassnik.

In seiner Laudatio ehrte Bürgermeister Harald Scheucher "eine außergewöhnliche Persönlichkeit, fast von einem anderen Stern, so facettenreich und vielschichtig ist die Persönlichkeit Guggenberger". Tiefreichende Wurzeln in Familie, Heimat, Religion und vor allem der Stadt Klagenfurt geben "Guggi" nicht nur Kraft, auf diesen Wurzeln beruhen auch seine Weltläufigkeit und sein Charme. Die politischen Stationen als Personalvertreter, ÖAAB-Obmann, Nationalrat und Landtagsabgeordneter führten zu der Aufgabe seines Lebens, zum Amt des Bürgermeisters von Klagenfurt, das er ein Viertel Jahrhundert ausübte. "Viel ist in dieser Zeit in Klagenfurt geschehen und vieles davon trägt die Handschrift von Leopold Guggenberger" stellte Bürgermeister Harald Scheucher fest. Scheucher hob auch das von Guggenberger geschaffene Netzwerk an Verbindungen und internationalen Städtepartnerschaften hervor.
Aus Dachau war auch der ehemalige Oberbürgermeister Lorenz Reitmeier gekommen, mit ihm hatte Guggenberger die Partnerschaft zwischen den beiden Städten abgeschlossen. Ebenfalls bei der Feier in Loretto dabei: der jetzige Dachauer Oberbürgermeister Peter Bürgel.
"Mit Deiner menschlichen Art, Deinem Humor, Deiner Lebensfreude und Deinem Optimismus bist Du zur Legende geworden", so Harald Scheucher, der "Guggi" persönlich im eigenen Namen  und im Namen der Stadt Klagenfurt herzlich gratulierte und Leopold Guggenberger noch viele Jahre in Gesundheit und Frische wünschte.
Scheucher überreichte Guggenberger ein Bild von Gerda Ankele, die Künstlerin hatte den neuen Neuen Platz festgehalten. Alle Auszeichnungen, die die Stadt zu vergeben kann, hat Guggenberger bereits erhalten.
"Guggi" bedankte sich mit bewegten Worten für die Geburtstagsfeier.

 

Scrolle nach oben