Zum Inhaltsbereich springen

Stadtpfarrturm öffnet mit Ausstellung

(10.04.2009)
Der Klagenfurter Stadtpfarrturm, von dessen Plattform die Besucher einen wunderbaren Blick über die Landeshauptstadt genießen können, ist wieder zugänglich. Und zwar Montag bis Freitag von 10.00 bis 17.30 Uhr und am Samstag von 10.00 bis 12.30 Uhr, der Eintritt für Erwachsene beträgt ein Euro, Kinder zahlen 50 Cent. Bis einschließlich Ostermontag ist der Eintritt jedoch frei.
Der neue Klagenfurter Tourismusreferent Stadtrat Herbert Taschek freute sich sehr, gemeinsam mit dem Obmann des Klagenfurter Verschönerungsvereines, Kurt Peterle, die Ausstellung über die „Türmer von Klagenfurt“ am Stadtpfarrturm vorzustellen. „Diese zentrale touristische Einrichtung im Stadtzentrum ist eine Attraktion der Landeshauptstadt. Bisher haben über 300.000 Besucher die Aussichtsplattform besucht“, so Stadtrat Taschek. Die Ausstellung in der ehemaligen Türmer-Wohnung – die letzte Klagenfurter Türmerin war Helene Reichelt, sie hat bis 1966 mit ihren sechs Kindern im Stadtpfarrturm gewohnt – kam über Initiative des Verschönerungsvereines und Roman Felsner, der die Geschichte der Ausstellung über die Türmer von Klagenfurt zusammengestellt hat, zustande und wird eine ständige Einrichtung sein. Zu sehen sind neben Schautafeln unter anderem ein altes Trichterrohr und eine Donnerbüchse. Diese dienten dazu, die Bevölkerung im Brandfall zu informieren. Insgesamt gibt es noch drei Donnerbüchsen, mit denen jetzt noch zweimal jährlich geschossen wird, und zwar am 10. Oktober und am Silvester- bzw. Neujahrstag.
Bei der Ausstellungseröffnung waren auch der langjährige Obmann des Klagenfurter Verschönerungsvereines, Dr. Bernd Walther, Gemeinderat Reinhold Gasper und Türmer Robert Gutzelnig anwesend.
Scrolle nach oben