Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Stadtwappen für Landesversicherung

(21.01.2009)
Auszeichnung für die Kärntner Landesversicherung! Das Unternehmen hat nun das Recht zur Führung des Klagenfurter Stadtwappens. Bei der 13. Verkaufsauftakttagung der Kärntner Landesversicherung auf Gegenseitigkeit im Schloss Loretto überreichte Bürgermeister Dkfm. Harald Scheucher den beiden Vorstandsdirektoren Mag. Robert Laßnig und Mag. Gerhard Schöffmann die Urkunde mit dem Recht zur Führung des Klagenfurter Stadtwappens. Außerdem wurde Landesdirektor Prokurist Hans Werner Megymorez anlässlich seines 60. Geburtstages von Bürgermeister Harald Scheucher für seine langjährige erfolgreiche berufliche Tätigkeit aber auch seine vielen ehrenamtlichen Funktionen mit dem Klagenfurter Ehrpfennigs geehrt.
Bürgermeister Scheucher würdigte die großen Verdienste der Kärntner Landesversicherung, die bereits seit 110 Jahren besteht und zu den ältesten Unternehmen der Landeshauptstadt zählt. Bürgermeister Scheucher betonte, dass er diese hohe Auszeichnung an die Kärntner Landesversicherung mit großer Freude überreiche und wünschte dem Unternehmen weiterhin viel Erfolg.
Die Kärntner Landesversicherung wurde 1899 als Abteilung des Landes Kärnten gegründet. In ihrer Geschichte hat sich die Kärntner Landesversicherung vom reinen Feuerversicherer zum Allsparten-Versicherer entwickelt.
Derzeit beschäftigt das Unternehmen fast 200 Mitarbeiter und erzielt in Kärnten ein Prämienaufkommen von ca. 53 Millionen Euro jährlich. Die Kärntner Landesversicherung ist kompetenter Partner der Industrie und Gewerbe, Kärntner Gemeinden zählen ebenso wie 90.000 Privatpersonen zum Kundenkreis des Unternehmens.
Die Kärntner Landesversicherung zählt seit Jahren zu den Förderern von Kärntner Künstlern und kulturellen Veranstaltungen.
Für die hohe Auszeichnung des Unternehmens durch die Stadt Klagenfurt und seine persönliche Ehrung dankte Landesdirektor Hans Werner Megymorez. „Der Klagenfurter Ehrpfennig bekommt zu Hause einen Ehrenplatz“, freute sich Megymorez.
Foto: Stadtpresse/Puch
Scrolle nach oben