Zum Inhaltsbereich springen

Sitzung des Stadtsenates

(23.06.2009)
In der letzten Sitzung des Klagenfurter Stadtsenates war Stadtpolizeikommandant Eugen Schluga zu Gast, um den Senat über einige aktuelle Themen zu informieren. Wie Bürgermeister Christian Scheider berichtete, kommt es in letzter Zeit wieder zu vielen Beschwerden betreffend der organisierten Bettler in der Innenstadt und bei Einkaufszentren. Auch bei der Polizei gehen viele Beschwerden ein. Wie aufgrund von Beobachtungen der Exekutive festgestellt wurde, handelt es sich in Klagenfurt um rund 15 bis 20 Personen aus Rumänien, die als Bettler unterwegs sind. Sie werden in der Früh in die Stadt gebracht und am Abend wieder abgeholt. Seitens der Polizei wurde nun eine Schwerpunktaktion angekündigt, um das organisierte Betteln wieder einzudämmen. Ein weiterer Punkt betraf diverse Medienberichte über einen geplanten Abzug von Polizisten aus Kärnten zur Bildung einer sogenannten SOKO Ost durch Innenministerin Maria Fekter. Wie der Stadtsenat einstimmig feststellte werde ein Abzug von Polizisten aus Klagenfurt keinesfalls hingenommen.

 

SOKIBE im Sommer

Im Sommer wird es in Klagenfurt wieder das Kinderbetreuungsprojekt SOKIBE geben. Darauf hat sich der Stadtsenat nach Antrag von Stadtrat Dr. Manfred Mertel und einer Projektpräsentation durch Thomas Müller von der Agentur L2 einstimmig geeinigt. Der Stadt kostet das Betreuungsprojekt rund 160.000 Euro, die entsprechenden Mittel wurden genehmigt. SOKIBE bietet eine qualifizierte Sommerbetreuung für Klagenfurter Kinder zwischen fünf und 12 Jahre an. Berufstätige Eltern sollen damit in den Ferien entlastet werden. Die Betreuung findet unter pädagogischer Leitung am Koschatplatz statt. Vergangenes Jahr, bei der Premiere, gab es 1362 Anmeldungen. Heuer sind – obwohl das Projekt noch nicht beworben wurde – schon rund 850 Anmeldungen eingelangt.

 

Altstadtzauber garantiert

Auch heuer gibt es natürlich wieder den beliebten Altstadtzauber. Und es gibt ein kleines Jubiläum zu feiern, denn vor 15 Jahren hat die Stadt Klagenfurt das Fest an die Stadtrichter zur Durchführung abgegeben. Seitens der Stadt wurde wieder die Förderung der Veranstaltung beschlossen, rund 80.000 Euro Förderung teilen sich die Referate Tourismus und Wirtschaft.

 

Autofreier Tag

Am 22. September ist international wieder der „Autofreie Tag“. Da dies aber ein Dienstag ist, befürwortete Stadträtin Mag. Andrea Wulz im Senat den 25. September. An diesem Tag findet auch wieder das Biofest statt, eine hohe Besucherfrequenz ist somit garantiert.

Scrolle nach oben