Zum Inhaltsbereich springen

Barrierefreier Tourismus

(25.09.2009)
Barrierefreiheit ist ein Thema, das nicht nur Senioren und beeinträchtigte Menschen, betrifft. Eine Tagung nimmt nun die Barrierefreiheit im Tourismus unter die Lupe.

Am 8. Oktober findet diese spezielle Tagung in Klagenfurt statt. Die Landeshauptstadt und das Land Kärnten zählen ja zu den beliebten Tourismuszielen in Österreich. In Kärnten gibt es derzeit über 40 geprüfte barrierefreie Hotels. Nachdem rund 50 Millionen Menschen in Europa eine Beeinträchtigung haben und Urlaub machen wollen, besteht noch ein riesiger Nachholbedarf  nicht nur in Kärnten. 

Dass  dabei gemeinsame Anstrengungen notwendig sind, zeigte eine gemeinsame Pressekonferenz zu der Stadt und Land ins Rathaus luden. Bürgermeister Christian Scheider,  Tourismusreferent Stadtrat Ing. Herbert Taschek informierten gemeinsam mit Landesrat Mag. Christian Ragger, Landesrat Dr. Josef Martinz, Ernst Kocnik vom Gleichstellungsbeirat Klagenfurt und Mag. Georg Unterrainer (tourism4all – Verein zur Förderung des barrierefreien Tourismus) über geplante Maßnahmen und bereits bestehende Angebote in Klagenfurt und Kärnten.

Gleichstellungsbeirat

„Wenn die Stadt Klagenfurt bei Projekten präventiv rechtzeitig auch den Gleichstellungsbeirat mit einbezieht, entfallen Verbesserungen im Nachhinein, die auch hohe Kosten verursachen. Heute geht es darum, dass man Barrierefreiheit erkennt, es ist eine Notwendigkeit, aber auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor“, betonte Bürgermeister Scheider.
Gerade im Tourismus gibt es noch einen großen Aufholbedarf. „Wer rechtzeitig die richtigen Schritte setzt, ist dabei und wird künftig bei den Gästebuchungen auch punkten“, stellte Scheider fest.

Barrierefreiheit ist ja nicht nur ein Thema für Senioren und beeinträchtige Menschen. Hindernisse stören ja genauso Eltern mit Kleinkindern. Auch deshalb kann Barrierefreiheit im Tourismus mit barrierefreien Reiseangeboten das Erfolgsmodell der Zukunft sein, sind sich alle einig.

Scrolle nach oben