Zum Inhaltsbereich springen

Matthias Krenn als Messepräsident nominiert

(31.08.2010)
Für die Stadt Klagenfurt hat Bürgermeister Christian Scheider Matthias Krenn als neuen Messepräsidenten nominiert.

 

 

Bürgermeister Christian Scheider und Wirtschaftsreferent Vzbgm. Albert Gunzer stellten Dienstag gemeinsam mit Landesrat Harald Dobernig den Kandidaten von Stadt und Land für die Position des Präsidenten der Kärntner Messen vor. Dem jahrzehntelangen Repräsentanten Walter Dermuth soll Mathias Krenn nachfolgen. Mehrheitsgesellschafter der Messe ist die Stadt, ebenfalls beteiligt das Land. Das alleinige Vorschlagsrecht liegt bei der Stadt, beim Bürgermeister.

Bei einer Pressekonferenz bezeichnete Scheider die Nominierung von Krenn als „zukunftsweisende Entscheidung, da wir mit Krenn einen Mann vorschlagen, der schon wichtige Funktionen im Wirtschaftsbereich gehabt hat und der Messe neue Impulse geben kann“.

Bürgermeister Scheider richtete einen herzlichen Dank an den scheidenden Messepräsidenten Dermuth, der mehr als drei Jahrzehnte die Messe umsichtig geleitet und sie sukzessive vergrößert hat.

Auch Wirtschaftsreferent Vzbgm. Albert Gunzer lobte Krenn als einen Mann mit einem guten Verhältnis zur Bundeswirtschaftskammer und einem wichtigen Netzwerk. Als eine der bedeutenden Aufgaben sieht Gunzer die Positionierung von Alternativenergie im Bereich der Messe.

Mathias Krenn, Bürgermeister von Bad Kleinkirchheim, war Vizepräsident der Österreichischen Wirtschaftskammer, soll bei der nächsten Hauptversammlung der Messegesellschaft bestellt werden. Er selbst sieht seine neue Funktion „als hochinteressante Aufgabe mit einer hervorragenden Ausgangsbasis“.

Landesrat Harald Dobernig stellte fest, dass er mit der Wahl sehr zufrieden sei, die Messe sei ein wichtiger Wirtschaftsbetrieb im Alpen-Adria-Raum.

Scrolle nach oben