Zum Inhaltsbereich springen

Tolle Streetwork-Projekte für die Stadt

(03.08.2010)

Die Streetworker der Abteilung Gesundheit der Stadt Klagenfurt bieten Jugendlichen in Projekten die Möglichkeit an, ihren Alltag neu zu gestalten.

 

Derzeit laufen verschiedene Arbeitsprojekte in der Suchtberatung der Stadt Klagenfurt. Jugendliche können auf freiwilliger Basis mithelfen, die Stadtmauer zu restaurieren, Wasser-Hydranten kreativ zu gestalten, die Fassade des Busbahnhofes zu renovieren oder sie tragen zur allgemeinen Reinhaltung der Stadt (Reinigen von Verkehrsschildern und Laternenmasten, die durch Graffitis oder Sticker verunreinigt wurden) bei.

Gesundheitsreferentin Vizebürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz besuchte Dienstag die Jugendlichen bei der Arbeit an der alten Stadtmauer. Sie zeigte sich begeistert vom Einsatz der Jugendlichen bei der doch recht harten Arbeit.

Unterstützt werden sie dabei von  Streetworker Richard Supnig: „Für viele ist diese Arbeit eine harte Herausforderung, der sie sich aber gerne stellen!“ erzählt Supnig. Außerdem kommen die Teenager, die meist die Schule abgebrochen und keinen Job haben, zu einer normalen Tagesstruktur zurück. Die Arbeiten dauern täglich vier Stunden und die Jugendlichen erhalten dafür ein therapeutisches Taschengeld.

Die Reinigungs- und Restaurierungsarbeiten werden noch etwa einen Monat dauern.

Scrolle nach oben