Zum Inhaltsbereich springen

Wörthersee-Ostbucht: Zum Europapark soll sich der Europagarten gesellen

(01.12.2010)
Auf dem Gelände des ehemaligen Touristenzentrums soll nächstes Jahr der „Europagarten“ entstehen.
Dieses Projekt hat Minimundus-Geschäftsführer Mag. Hannes Guggenberger unlängst im Klagenfurter Stadtsenat präsentiert, wo es ungeteilte Zustimmung fand. Geplant sind gärtnerisch gestaltete „Inseln“ mit typischen Bänken europäischer Länder, dazu eine landesspezifische Bepflanzung sowie eine Informationstafel. Hinzu kommen noch Mistkübel und Gassimaten.

„Der Europagarten ist ein stimmiges Projekt, das die bestehende Grünfläche aufwertet, Minimundus in den öffentlichen Bereich erweitert, und auch die Intention des Europaparks reflektiert – ein Gewinn für den Freizeitbereich Wörthersee-Ostbucht“, hebt Stadtrat Wolfgang Germ die Vorteile hervor.

Vorerst ist an eine dreijährige Einführungs- und Testphase gedacht, gestartet wird mit acht bis neun Ländern. Die Themenbänke von Spanien (Antonio-Gaudi-Bank aus Barcelona), Slowenien (Bled), Deutschland und Italien lagern bereits in Minimundus.

Umgesetzt und betreut wird der „Europagarten“ von Minimundus, die Bänke werden zum Teil von Sponsoren finanziert. Noch im Dezember soll das Projekt bei der Europäischen Union zur Förderung eingereicht werden, vom AMS gibt es eine Zusage über Fördermaßnahmen für Langzeitarbeitslose. Investiert werden von Minimundus rund 100.000 Euro, die Stadt Klagenfurt stellt die Fläche sowie die Dienste der Abteilung Stadtgarten zur Verfügung.
Scrolle nach oben