Zum Inhaltsbereich springen

Keine Engpässe am Passamt

(03.02.2010)
Heuer wird ein Ansturm am Passamt erwartet. Durch Personalumschichtungen bereitet sich die Stadt darauf vor. Im Jahr 2000 wurden die Kosten für die Ausstellung eines Reisepasses empfindlich angehoben. Was zur Folge hatte, dass vor Inkrafttreten der neuen Regelung sich Herr und Frau Österreicher noch schnell einen neuen Pass ausstellen ließen. Auch über 16.000 Klagenfurter Bürger machten das. Und diese brauchen heuer wieder einen neuen Pass. Damit der interne Ablauf reibungslos funktioniert und die Wartezeiten nicht zu lang sind, wurden nun im Passamt Personalumschichtungen vorgenommen.
Wie Stadtrat Wolfgang Germ betont, wurden mit Manuela Rabitsch und Sandra Hemet zwei Mitarbeiterinnen der Abteilung Bevölkerungswesen dem Passamt zugeteilt. Elisabeth Wiegele und Silvia Thaler stammen von anderen Magistratsabteilungen und sind nun für ein Jahr im Passamt tätig.
„Mit den vier zusätzlichen Kräften können wir im Passamt eine rasche Abwicklung aller Ansuchen sicherstellen“, so Germ.
Mag. Dr. Ernst Maier, Chef der Abteilung Bevölkerungswesen, rechnet mit den ersten Ansturm um Ausstellung eines neuen Reisepasses im März. „Die Zahl der Anträge, die wir bearbeiten müssen, lässt sich nur abschätzen, da nach dem Wegfall der Wohnsitzgebundenheit nicht nur Klagenfurter zu uns kommen“, so Mag. Dr. Maier, der für heuer mit rund 23.000 Passausstellungen rechnet.
Die Ausstellung eines neuen Passes dauert rund 3 bis 5 Werktage, das Dokument wird direkt von der Staatsdruckerei mit der Post zugestellt.
Scrolle nach oben