Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Lernhilfe für sozial Schwache

(01.07.2010)
Das Jugendreferat der Stadt bietet in Zusammenarbeit mit der AK, der VHS und dem Landesschulrat auch heuer in den Ferien wieder eine Lernhilfe für Kinder aus sozial schwächeren Familien an. Das Lernprojekt wurde Donnerstag von Stadträtin Dr. Christine Jeremias, AK-Präsident Günther Goach, Mag. Beate Gfrerer (Pädagogische Leiterin der VHS) und Rudolf Altersberger (Vizepräsident des Landesschulrates) präsentiert.
„Die Lernhilfe geht über vier Wochen und wird in den Gegenständen Deutsch, Englisch und Mathematik angeboten“, so Dr. Jeremias, der es trotz Sparkurs der Stadt gelungen ist, dieses Angebot zu bereits zum dritten Mal anzubieten. Die Kurse gehen von 16. August bis 10. September, finden in den Räumlichkeiten der VHS in der Bahnhofstraße 44 statt und richten sich an Schüler aus einkommensschwachen Familien, Alleinerziehern und Alleinverdienern. „Von den Kursteilnehmern ist ein Unkostenbeitrag von zehn Euro pro Woche und pro Kurs zu bezahlen“, betonte Dr. Jeremias.
Wie AK-Präsident Günther Goach betonte, haben im letzten Jahr 94 Prozent der Kursteilnehmer im Herbst die Nachprüfung geschafft. Wie Goach weiter betonte, nehmen rund 21.000 Schüler in Kärnten jährlich Nachhilfe in Anspruch, Millionen Euro werden dafür ausgegeben. „Das muss uns zu Denken geben, ob nicht etwa auch das Schulsystem diverse Änderungen braucht“, so Goach. Für heuer haben sich bereits rund 70 Schüler angemeldet. Wie Mag. Gfrerer betonte, werden diese in zehn Gruppen betreut. Anmeldung und Info unter office@vhsktn.at.
Scrolle nach oben