Zum Inhaltsbereich springen

Einsparung ohne Qualitätsverlust

(02.06.2010)
Einsparen und Qualität erhalten konnte Vzbgm. Maria-Luise Mathiaschitz im Bereich Kindergärten und Horte.
Dass man einsparen kann ohne dass die Qualität der Betreuung darunter leidet, zeigt die Kindergarten- und Hortreferentin Vzbgm. Dr. Maria-Luise Mathiaschitz.
„Ich bin sehr stolz, dass es gelungen ist, ohne Gebührenerhöhung und ohne Qualitätsverlust in der Kinderbetreuung bis dato bereits mehr als 600.000 Euro einzusparen. Dies ist mit internen Umstrukturierungs- und Reorganisationsmaßnahmen gelungen, wobei unser Ziel, für jedes Kind einen Betreuungsplatz bereitzustellen, erreicht werden konnte.

Das Organisationsentwicklungskonzept für das pädagogische Personal wurde gemeinsam mit der Abteilung erarbeitet. Die hohe Qualität der Kinderbetreuung mit 2 Pädagoginnen pro Gruppe wurde bewusst beibehalten, durch Effizienzsteigerung und erhöhte Flexibilität konnten aber die Betreuungsstunden bei Ganztagesgruppen von 80 auf 70 Stunden pro Gruppe gesenkt werden.  Diese Umstrukturierungen wurden nur bei anstehenden Pensionierungen oder Karenzierungen vorgenommen. 
Weiters brachten die Zusammenführung des Psychologischen Dienstes von Kindergarten und Hort, die Indexanpassung der Entgelte sowie die Anpassung der Essensbeiträge für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitere Verbesserungen, sodass sich in Summe das erwirtschaftete Reorganisationspotential derzeit auf rund 640.000 Euro beläuft.

„Dieser erste Erfolg zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, die vielen Besprechungen und Arbeitssitzungen nicht umsonst waren und innerhalb der nächsten 3 Jahre tatsächlich an die 1,5 Mio Euro nachhaltig eingespart werden können - ohne Verlust unserer hohen Betreuungsqualität. Das alles ist nur möglich, weil alle Mitarbeiterinnen der Abteilung Kindergarten/Horte an einem Strang ziehen und das Wohl der Kinder in den Mittelpunkt stellen“, freut sich Vzbgm. Mathaischitz.

 

Scrolle nach oben