Zum Inhaltsbereich springen

"Goldene Medaille" zum 80. Geburtstag

(14.06.2010)
Am 13. Juni feierte ein Aushängeschild der Klagenfurter und Kärntner Volkskultur, Arnulf Wadl, seinen 80. Geburtstag. Von der Stadt Klagenfurt gab es ein besonderes „Geburtstagsgeschenk“: Bürgermeister Christian Scheider überreichte an Wadl für seine Verdienste in Sachen Volkskultur und Völkerverständigung die „Goldene Medaille“.
Wadl war 35 Jahre der Obmann der Volkstanzgruppe Edelweiß. „Durch die vielen Aktivitäten der Volkstanzgruppe hat Wadl zahlreiche völkerverbindende Initiativen gesetzt und Klagenfurt zu den Nachbarländern hin geöffnet“, so Bürgermeister Scheider. „Die Stadt Klagenfurt braucht solche Menschen wie Arnulf Wadl, die Brücken bauen können“, würdigte Scheider die Verdienste des Jubilars.
Der gebürtige Klagenfurter hat als junger Bursche in der Trafik der Eltern gearbeitet und diese 1965 übernommen. Schon frühzeitig hat Wadl seine Liebe zur Musik, zum Akkordeon, entdeckt. Damals spielte er gemeinsam mit Udo Jürgens in einer Band. 1958 kam Wadl zur Volkstanzgruppe Edelweiß und bereits drei Jahre später gab es die ersten Auslandskontakte mit Kulturvereinen in Oberitalien. Damit war die Volkstanzgruppe Pionier in Sachen Alpen-Adria-Region und grenz¬überschreitende Zusammenarbeit. „Wir haben als erste ein Drei-Länder-Treffen organisiert“, erinnert sich Arnulf Wadl noch heute voller Stolz. Mittlerweile hat man aber Kontakte in unzählige Länder der Welt, durch zahlreiche Reisen (u. a. in die USA, Mexiko, den Oman, Israel oder Syrien) hat der Ehrenobmann der Volkstanzgruppe die Landeshauptstadt bekannt gemacht.
Von der Stadt Klagenfurt wurde Wadl in der Vergangenheit bereits mit der Ehrenurkunde und dem Ehrpfennig ausgezeichnet. Mit der Übergabe der „Goldenen Medaille“ war auch der Eintrag in das „Goldene Buch der Landeshauptstadt Klagenfurt“ verbunden. Seinen Geburtstag feierte Wadl mit der Familie und vielen Freunden aus dem In- und Ausland beim „Sandwirth“.
Scrolle nach oben