Zum Inhaltsbereich springen

Gleichenfeier in der Musikschule

(05.03.2010)
Die neuen Räumlichkeiten der Musikschule und der Stadtgalerie wurden am Freitag offiziell eingeweiht. Als Kulturreferent gratulierte Vzbgm. Albert Gunzer zum Umzug.

Im letzten Sommer erwarb die Stadt Klagenfurt die ehemaligen Räumlichkeiten des Kärntner Siedlungswerks in der Theatergasse. Daraus entstanden neue Unterrichtsräume für die Musikschule sowie neue Büros für den Kulturraum Klagenfurt und eine neue Präsenzbibliothek für die Stadtgalerie.

Insgesamt wurden 800 m² inklusive eines neuen Stiegenlaufs und einer Verbindungstüre renoviert bzw. adaptiert. Die Kosten für die Stadt Klagenfurt beliefen sich dabei auf 250.000 Euro. Die neuen Proberäume wurden für die Musikschüler schalltechnisch und akustisch nachgerüstet. Für diverse Malerei-, Bodenarbeiten etc. wurden heimische Unternehmen beauftragt. Die Projektplanung und örtliche Bauleitung wurde von der Abteilung Hochbau der Stadt Klagenfurt durchgeführt.

Derzeit besuchen 1.300 Schüler und 56 Lehrer die Musikschule – das führte zu einem großen Platzmangel!“, erklärt Peter Gröning, Direktor der Bezirksmusikschule Klagenfurt. Er dankte vor allem Vizebürgermeister Albert Gunzer für seine Unterstützung bei diesem Vorhaben.

„Die Musikschule und die Stadtgalerie sind zwei der bedeutendsten kulturellen Institutionen und somit die Visitenkarte dieser Stadt!“ betonte Kulturreferent Albert Gunzer in seiner Ansprache. Er erklärte weiters, dass der Umbau einstimmig beschlossen wurde und es eine sinnvolle Investition in die Jugend und in die Bildung ist. Vizebürgermeister Gunzer bedankte sich auch für die gute Zusammenarbeit mit der Abteilung Hochbau und gratulierte der Musikschule zu den neuen Klassenräumen.

Hochbaureferent Stadtrat Ing. Herbert Taschek freute sich, dass die Räume so schnell und gut adaptiert wurden. Er lobte ebenfalls die Arbeit der Abteilung Hochbau und der beteiligten Firmen.
Scrolle nach oben